Der Unterschied zwischen Kampfkünsten und Selbstverteidigung

Die Begriffe "Kampfkünste" und "Selbstverteidigung" werden oft als alternative Bezeichnungen für dieselbe Sache verwechselt. In diesen Tagen jedoch, mit der erhöhten Aufmerksamkeit gegenüber "realen" Systemen wie Krav Maga zum Beispiel, scheinen die Menschen endlich die Unterschiede zwischen ihnen zu erkennen. Leider ist der gleiche alte Trend konkurrierender Kampfkünstler, der sich darüber streitet, wessen System besser ist, welches was usw. schlägt, nicht verloren gegangen. Tatsächlich können wir jetzt die wachsende Feindseligkeit zwischen "wirklichkeitsbasierten" Kampfkünsten und "traditionellen" Kampfkünsten hinzufügen – beide weisen den anderen Stil als Mist ab oder sind aus verschiedenen Gründen unwirksam. Für einige Kampfkünstler, jedes System, in dem Sie nicht häufig den vollen Kontakt pflegen oder Jahre und Jahre damit verbringen, perfekte Form und Technik zu erlernen, können Sie nicht für einen Kampf trainieren. Auf der anderen Seite sind Kampfkünste für viele Kämpfer des Reality Systems zu traditionsverbunden, haben zu viele Regeln und sind völlig außer Reichweite von dem, was ein moderner, wirklicher Angriff ist.

While Ich denke, sie haben beide ihre Punkte, ich denke, dass diese Fehde persönlich sehr schade ist, und sehe keinen Grund, warum sie nicht koexistieren können, außer dass große Ego's immer Kampfkünste und Kampfsport geplagt haben.

Ein besserer Weg wäre, die Selbstverteidigung als eine Untergruppe der Kampfkünste zu betrachten. Da die meisten Künste aus dem Fernen Osten kamen, sind sie üblicherweise traditionsreich und die Entwicklung der kämpferischen oder militärischen Aspekte ist längst vorbei und wird in irgendeiner Form durch die Kunst selbst erhalten. Die Kunst wird diesen Aspekt der Selbstverteidigung ebenso beinhalten wie kompetitives Sparring und choreographierte Formen, die perfektionierte Bewegungen demonstrieren. Sie sind fantastische Sportarten, mit großer Geschicklichkeit und Strategie seitens der Kämpfer. Viele "Reality-System" -Praktiker argumentieren gerne, dass sie zu regelbasiert sind und in einem echten Kampf nutzlos wären. Abgesehen davon, dass sie überhaupt nicht den Kampfsport studiert haben (was nicht nur darum geht, auf der Straße zu kämpfen), ignorieren sie auch die Tatsache, dass Kampfkünstler jahrelang trainieren und richtige Körpermechanik zum Stanzen lernen und treten, sind fit und gut konditioniert, sind in der Regel flexibel, wissen, wie man ohne Telegraphie streikt, und haben ihre Reflexe so eingestellt, dass sie schnell auf ankommende Attacken reagieren können – ganz zu schweigen davon, dass er reichlich Erfahrung mit Gegenangriffen hat "nur" im Rahmen des Sparringes. Normalerweise rolle ich die Augen, wenn ich dieses Argument von Reality-Trainern und ihren Schülern höre.

Auf der anderen Seite sind Kampfsportler der gleichen Sache schuldig. Nach jahrelangem diszipliniertem Training, um einen schwarzen Gürtel zu erreichen, ist es kein Wunder, dass sie kein System unterstützen wollen, das normalen Menschen lehrt, sich in so kurzer Zeit effektiv zu verteidigen, aber lange vor Krav Maga und anderen solchen Systemen Als ich auf die Szene kam, schien ich mich an die Auseinandersetzungen zwischen ihnen zu erinnern, "welcher Stil schlägt was", also ist es eigentlich nichts Neues. Um das Ganze abzurunden, haben wir jetzt MMA (das selbst ein geschlossenes System / Stil geworden ist), um die Debatten zu erweitern.

Der Schlüssel sollte im Titel sein – "Selbstverteidigung" (oder "self Schutz ", wie der Titel, den ich bevorzuge, ist genau das – Verteidigung / Schutz gegen einen physischen Angriff. Hier kommt der Aspekt der "realen Welt" ins Spiel, und einige Kampfkünste bieten mehr praktischen Rat als andere. Wahre Selbstverteidigung sollte in erster Linie dazu dienen, einen Konflikt zu vermeiden, zu deeskalieren und zu entkommen. Sie arbeiten von der Prämisse, dass Sie nicht kämpfen wollen und gegen Ihren Willen in eine Einheit gezwungen werden, und dass Sie keine andere Wahl haben, als zu kämpfen, dass es KEINE Regeln gibt, und dass der Kampf höchstwahrscheinlich unfair und für Sie ist Nachteil. Angesichts dieser Tatsache gehen die meisten Realitätssysteme davon aus, dass Sie einer möglicherweise lebensbedrohenden Konfrontation mit niemandem gegenüberstehen, um sie aufzuhalten – daher sind die letzten Kampfkünste, die sie lehren, manchmal extrem brutal und dazu gedacht, den Angriff mit dem Hauptziel der Flucht zu beenden

"Kampfkünste" (wiederum, beachte den Titel) zielen andererseits darauf ab, eine überlieferte "Kunst" zu erhalten, die oft über Hunderte von Jahren oder mehr weitergegeben wurde. Kämpfer üben ihre Fähigkeiten und bringen sie bis in die kleinsten Details der Perfektion, die durch ständiges Üben und Durchführen von choreografierten Bewegungsfolgen (oft als "Katas" bezeichnet) erreicht werden. Sparring ist eine der Methoden, um die Fähigkeiten der Kampfkünstler zu testen, da ein Ring mit einem Schiedsrichter und Richtern gebildet wird, die Punkte basierend auf Technik und gezielten Schüssen vergeben. "Gezielt" bedeutet normalerweise nicht "verheerendste" im Zusammenhang mit Kampfkünsten – es ist eine ausgewiesene Zielzone, die von einigen leitenden Körperschaften definiert wird. Zum Schutz der Sicherheit der Kämpfer (und zu Recht) werden diese "Zielzonen" in der Regel als geringeres Risiko ("geringeres Risiko" im Rahmen eines Kampfes) angesehen, sehr oft nur oberhalb des Gürtels und zur Vermeidung von Gebieten das würde den Konkurrenten ausschalten, töten oder töten! Es ist ein "fairer Kampf". Beide Kämpfer betreten es freiwillig, können jederzeit anhalten, befolgen die Regeln, die auf ihre Sicherheit ausgelegt sind, und haben einen Schiedsrichter, um sie durchzusetzen, stehen einem Gegner gegenüber, der ungefähr auf ihrem Können und innerhalb ihrer Gewichtsklasse liegt Ziel ist es, entweder nach Punkten oder durch KO zu gewinnen. Die Regeln sollen diese Herausforderung auch so gestalten, dass die Kämpfe zu einem guten Zuschauersport werden. Sie sind großartige Athleten und verdienen Respekt vor dem, was sie sind, aber wenn man dies mit einem "Straßenkampf" -Kurs vergleicht, vergleicht man Äpfel mit Orangen.

Der Grund, warum die Debatten überhaupt aufkommen, könnte sehr viel sein Menschen kommen aus falschem Grund in die Kampfkunst. Ich sehe es als einen Lebensstil und die Wettkämpfe sind aufregend zu beobachten, mit großer Strategie im Spiel zwischen großen Kämpfern. Ich bin ein großer Fan der Künste und denke, dass Menschen von der Disziplin, der Haltung, dem mentalen und sportlichen Aspekt, die eine Kampfkunst zu bieten hat, profitieren können, und dass sie gleichzeitig effektive Kampfkünste erlernen können. Wenn dies das ist, was Sie suchen, dann sollten Sie Mitglied werden und die Belohnungen ernten! Wenn Sie andererseits nur wissen wollen, was zu tun ist, wenn jemand Sie bedroht oder versucht, Sie "in der realen Welt" anzugreifen, wo Sie nicht daran interessiert sind zu kämpfen, sondern zu überleben, dann vielleicht eine Selbstverteidigung Kurs- oder Realitätssystem wäre mehr deine Gasse. Und wenn du beide willst, mach beides!

Natürlich ist der Lehrer, den du wählst (in jedem Fall), mindestens genauso wichtig wie das System selbst – also achte darauf, dass du den richtigen auswählst. Und egal, welchen Sie wählen, versuchen Sie zu respektieren, dass andere Leute Entscheidungen aus ihren eigenen Gründen getroffen haben. Kampfkünstler sprechen in ihren Klassen immer über Respekt und Integrität, so dass es schade ist, wenn sie es ihren Mitmenschen gegenüber nicht zeigen.



Source by Paul N Duffy

Bujinkan Ninjutsu Training – "Was ist Ninjutsu?"

Fast jeder auf der Welt hat von Ninja gehört. In der westlichen Welt ist das Wort Ninja "Hollywood-ed", fast zu einem blasphemischen Wort in der Welt der Kampfkünste geworden. Damit ist das Mysterium um Bujinkan Ninjutsu, eine der 3 Herangehensweisen an Ninjutsu, die dem modernen Schüler zugänglich sind, in unvorstellbare Tiefen verzerrt worden.

Daher wegen der Wirkung, die Hollywood und die Medien hatten Die Wahrnehmung der Menschen zu verdrehen, was ist und was nicht wirklich Ninjutsu ist …

… viele Leute denken, dass sie wissen, was ein Ninja ist, aber sobald sie in die Kunst schauen, werden sie verwirrt, weil es scheint nichts wie das, was die Mainstream-Medien ausstellen. Dann fragen sie sich, "Was ist Ninjutsu?"

Einige werden Ninjutsu als die antike Kunst der "Schattenkrieger" Japans definieren und andere werden sagen, dass es Überlieferungen sind Legende nur – dass es nicht existiert. Aber die Realität ist, dass es wirklich keine richtige oder falsche Antwort gibt, weil die Wahrnehmung jedes Einzelnen anders ist. Sicher könnte man sagen, dass es eine Kampfkunst ist oder sie durch die neun Schulen im modernen Bujinkan Ninjutsu definiert wird, aber in Wirklichkeit ist es der Pfad des "Erleuchteten Kriegers", und jeder, einschließlich Sie und ich, muss selbst gehen Pfad und definieren Sie es für sich selbst. Das ist der einzige Weg herauszufinden, was Ninjutsu – was Bujinkan Ninjutsu wirklich ist.

Viele Kampfkünstler werden sagen, dass nur "Lakaien" und diejenigen, die Dungeons und Drachen spielen sollten, Ninjutsu, oder dass es keine echte Kampfkunst ist. In gewissem Sinne sind sie richtig, weil viele aus den falschen Gründen darauf hinauslaufen, ein "Ninja" zu sein. Und ich selbst habe ausführlich geschrieben und gelehrt, warum ich glaube, dass Ninjutsu keine echte Kampfkunst ist. Ich sage das, weil Hollywood den Begriff "Ninja" so mainstreamisiert und so verzerrt hat, dass er jeden Tag die Neugier von Millionen aufwiegt – aber auf die falsche Art.

So weit meine Meinung, dass Ninjutsu ist Keine echte Kampfkunst, das sage ich mit größter Sicherheit. Und ich sage es, weil, was konventionelle Kampfkünste in der heutigen Welt geworden sind …

… die Wahrheit ist, dass Ninjutsu viel mehr ist als ein physisches Kampfsystem wie die meisten anderen Systeme.

Nun, da du gut und verwirrt bist, nimm einen Atemzug und frage dich, warum du das liest. Ich will dich nicht verwirren, aber ich kann sehen, wie es dir geht.

Und wenn du verwirrt bist, darf ich vorschlagen, dass ich es nicht mit dir mache. Aber die Verwirrung kommt eher aus dem Konflikt zwischen dem, was du zu Ninjutsu-Training glaubst, und dem, was ich, ein ausgebildeter Lehrer von über 30 Jahren in der Kunst …

… dir sage, dass es " is. "

Die Frage ist …

Suchst du nach etwas mehr im Leben spirituell, finanziell, physisch, mental oder emotional – mit möglichst wenig Aufwand Ergebnisse zu erzielen? Oder suchen Sie ein konventionelles stilisiertes Stanzen, Treten usw.? Wenn du nach letzterem suchst, kann ich dir nicht helfen. Aber …

Wenn Sie nach dem Ersten suchen – wenn Sie diese zeitlosen, bewährten und effektiven Fähigkeiten, Strategien und Taktiken für den Erfolg in allen Bereichen Ihres Lebens nutzen möchten …

… und du bist bereit, mehr von dem zu werden, von dem du denkst, dass du es sein solltest, dann bist du wahrscheinlich bereit zu erfahren, was Ninjutsu wirklich ist.



Source by Jeffrey Miller

Ich erforsche VR-Spieler und Musik und bitte um Feedback zu einem AI-Musiksystem, das ich entwickle. Haben Sie einen Moment Zeit, diesen Fragebogen auszufüllen? Danke!


Ich recherchiere über VR-Gamer und Musik und bitte um Feedback zu einem KI-Musiksystem, das ich entwickle. Haben Sie einen Moment Zeit, diesen Fragebogen auszufüllen? Vielen Dank!



View Reddit by diabulusInMusicaView Source

Die Bestimmung des Lebenszwecks durch Mahabharata

Das Finden des eigenen Lebenszwecks und der tiefsten Lebensabsichten kann einem helfen, sich mit jedem Tag seines Lebens fokussierter und klarer zu bewegen. Es gibt viele Möglichkeiten, den Zweck und die Absichten des Lebens zu finden und zu entwickeln. Der Sinn des Lebens ist eine philosophische Frage nach Sinn und Bedeutung der menschlichen Existenz. Das Konzept kann durch eine Vielzahl verwandter Fragen ausgedrückt werden, wie zum Beispiel Warum sind wir hier? Worum geht es im Leben? und was ist die Bedeutung von allem? Es war im Laufe der Geschichte Gegenstand vieler philosophischer, wissenschaftlicher und theologischer Spekulationen und es gab eine große Anzahl von Antworten aus vielen verschiedenen kulturellen und ideologischen Hintergründen. Dies legt nahe, dass der Sinn des Lebens für jede Person unterschiedlich ist. Albert Camus beobachtete, dass wir Menschen Kreaturen sind, die unser Leben damit verbringen, uns zu überzeugen, dass unsere Existenz nicht absurd ist.

Der Sinn des Lebens ist zutiefst vermischt mit den philosophischen und religiösen Vorstellungen von Existenz, Bewusstsein und Glück, und berührt viele andere Themen wie symbolische Bedeutung, Ontologie, Wert, Zweck, Ethik, Gut und Böse, freier Wille, Gottesvorstellungen, die Existenz Gottes, die Seele und das Leben nach dem Tod. Wissenschaftliche Beiträge sind indirekter; Durch die Beschreibung der empirischen Fakten über das Universum bietet die Wissenschaft einen Kontext und setzt Parameter für Gespräche zu verwandten Themen. Ein alternativer, menschenzentrierter und nicht kosmisch-religiöser Ansatz ist die Frage "Was ist der Sinn meines Lebens?" Der Wert der Frage, die den Lebenszweck betrifft, kann als zufällig mit dem Erreichen der letztendlichen Realität betrachtet werden, wenn man davon ausgeht, dass sie existieren.

Wenn wir uns umsehen, um den Zweck oder die Ziele des Lebens zu erreichen In den indischen Kontexten wäre es besser, wir betrachten Mahabharata, das große Epos, als eine authentische Quelle, um seinen Lebenszweck zu erkennen, wenn man seine immense Bedeutung für die Kultur auf dem indischen Subkontinent berücksichtigt. Die Erörterung menschlicher Ziele oder menschlicher Lebenszwecke (ARTHA oder ZWECK, KAMA oder GENUSS, DHARMA oder PFLICHT und MOKSHA oder BEFREIUNG) findet in einer langen Tradition statt und versucht, die Beziehung des Individuums zur Gesellschaft und zur Welt zu erklären ( die Natur des "Selbst") und die Wirkungsweise von Karma. Bevor wir den Zweck des Lebens kennen, sollten wir wissen, welche Ziele der Mensch haben soll, um das letztendliche Ziel oder den Lebenszweck zu erreichen.

Seit dem Beginn der menschlichen Existenz haben vier Ziele Sinn und Zweck in unser Leben gebracht . Das sind dieselben Ziele, von denen der Dichter Tulsidas vor Jahrhunderten im Hanuman Chalisa schrieb, als er sie "die vierfachen Früchte des Lebens" nannte. Dies sind die vier "Großen Ziele" oder "Purusharthas", die von den alten Rishis erkannt und in der Mahabharata und der Bhagavad-Gita dokumentiert sind. Diese Ziele sind:

Artha, Kama, Dharma & Moksha

Der Hindu Sanathana Dharma umreißt die vier "Purushartha" als Artha, Kama, Dharma und Moksha, die als vier große Aufgaben im Leben eines jeden gelten. Es gibt viele Erklärungen für das Wort "Artha". Artha bedeutet "Die Bedeutung" oder "Reichtum". Artha bedeutet auch "die Ziele". Life's Artha liegt in "Artha", so ein Kommentator. Dharma geht Artha voraus, mit anderen Worten, die Generation des Reichtums muss dem "Dharma-Weg" folgen. Der auf diese Weise gesehnte Reichtum wird das Mittel sein, ein gesundes Leben in jeder Hinsicht zu führen. Das Wort "Abyudhaya" bedeutet Dharma. Artha und Kama in einem. Die Artha, die durch die Umgehung des "Dharmischen Weges" erlangt wurde, wird nur Anarchie schaffen.

Als Beispiel kann der Krieg gegen den Irak angeführt werden. Je mehr der Reichtum auf die falsche Art und Weise gesammelt wird, desto mehr wird der dominierende Geist über die Unterdrückten sein. Es gibt eine Geschichte über einen König, Venon, der von seinen Bürgern Reichtümer für seine eigene Selbstsucht verlangte, und die Leute wurden auf unermessliches Elend gesetzt. Gott inkarnierte, um Venons Regime zu beenden, diesmal als sein Sohn im Namen 'Prethu'. Der neue König Prethu brachte die begehrte Renaissance hervor und heute wurde die gute Erde oder Prithivi nach dem König Prethu benannt. Der Sanathana Dharma zitiert, dass der Allmächtige der Reichtum von Lebewesen werden kann, wenn sie ein spirituelles Leben führen.

Artha (Zweck)

Artha ist ein Sanskrit-Begriff, der "Zweck, Ursache, Motiv, Bedeutung, Vorstellung" bedeutet. Es bezieht sich auf die Idee des materiellen Wohlstands. Im Hinduismus ist Artha eines der vier Ziele des Lebens, bekannt als purusharthas. Es wird als ein edles Ziel betrachtet, solange es dem Diktat der vedischen Moral folgt. Das Konzept umfasst die Erreichung von weit verbreiteter Berühmtheit, die Erlangung von Wohlstand und eine erhöhte soziale Stellung. Es ist die zweitniedrigste Stufe auf der Leiter von Purusharthas, über Kama (körperliches oder emotionales Vergnügen), aber unter Dharma (Gerechtigkeit) und Moksha (Befreiung). Artha ist eine der Dharmas (Pflichten) eines Menschen in der dritten Lebensphase, des Haushälters (Grihastha – Das ideale Haushälter-Leben wird damit verbracht, selbstlos Pflichten gegenüber der Familie und der Gesellschaft zu erfüllen, den Heiligen zu dienen und Arbeit zu verdienen.) und während dieser Zeit muss ein Mensch so viel Reichtum wie möglich sammeln, ohne gierig zu sein, um seiner Familie zu helfen und ihn zu unterstützen.

Umgekehrt steht Artha (Reichtum) für die Mittel, durch die man sein Leben erhalten kann im unteren Sinn Essen, Trinken, Geld, Haus, Land und anderes Eigentum; und im höheren Sinn die Mittel, durch welche die höheren Sehnsüchte, wie die der Anbetung, für die artha notwendig sein kann, die Hilfe gegeben werden kann, die den anderen gegeben wird, und so weiter. Kurz gesagt, es sind alle notwendigen Mittel, durch die alles Gute, sei es von den niedrigeren oder höheren Arten, erfüllt werden kann. Wie der Wunsch ein richtiges Verlangen sein muss, denn der Mensch ist dem Dharma unterworfen, das sie reguliert, so müssen auch die Mittel sein, nach denen gesucht wird, die gleichermaßen regiert werden.

Kama (Vergnügen)

Kama ist Vergnügen, Genuss der Sinne, Verlangen, Eros, der ästhetische Genuss des Lebens auf Sanskrit. Im Hinduismus wird Kama als eines der vier Ziele des Lebens (purusharthas) betrachtet: die anderen sind weltlicher Status (artha), Pflicht (dharma) und innere Freiheit (moksha), Kama-deva ist die Personifizierung davon, ein Gottäquivalent zum griechischen Eros und dem römischen Amor Kamadeva ist die hinduistische Gottheit der Liebe. Seine anderen Namen sind Ragavrinta (Stalk of Sassion), Ananga (unkörperlich), Kandarpa ("Entzünder sogar eines Gottes"), Manmatha (Churner der Herzen), Manasija (der aus dem Geist geboren ist, eine Verkürzung des Sanskrit-Satzes Sah Manasah jata), Madana (berauschend), Ratikanta (Herr von Rati), Pushpavan, Pushpadhanva (einer mit Blumenbogen) oder nur Kama ("Sehnsucht"). Kamadeva ist der Sohn der Hindu-Göttin Sri und zusätzlich die Inkarnation von Pradyumna, Krishnas Sohn. In seiner spirituellen Form wird er als Krishna betrachtet, von Vaishnava-Anhängern im Hinduismus. Kama-Rupa ist ein feinstofflicher Körper oder eine Aura, die aus Begierde besteht, während Kama-Loka das Reich ist, in dem dies vor allem im Jenseits stattfindet.

Dharma (Pflicht)

Der Begriff Dharma ist ein indischer geistlicher und religiöser Begriff, der seine aufrichtige Pflicht oder jeden tugendhaften Weg im gewöhnlichen Sinn des Wortes bedeutet. In indischen Sprachen impliziert er kontextuell die eigene Religion. In der gesamten indischen Philosophie wird Dharma als ein zentrales Konzept dargestellt, das benutzt wird, um die "höhere Wahrheit" oder die ultimative Realität des Universums zu erklären.

Das Wort Dharma wird wörtlich übersetzt als das, was aufrecht erhält oder unterstützt und ist allgemein als Gesetz ins Englische übersetzt. Das Wort "Dharma" kann auch übersetzt werden als "die Lehren des Buddha". Die verschiedenen indischen Religionen und Philosophien (Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus, ua) haben dem Dharma einen zentralen Fokus gegeben und sich für seine Praxis eingesetzt. Jede dieser Religionen betont Dharma als das korrekte Verständnis der Realität in ihren Lehren. In diesen Traditionen gehen Wesen, die gemäß Dharma leben, schneller zu Dharma Yukam, Moksha oder Nirvana (persönliche Befreiung). Dharma bezieht sich auch auf die Lehren und Lehren der Gründer dieser Traditionen, wie jene von Gautama Buddha und Mahavira. In der traditionellen hinduistischen Gesellschaft mit ihrer Kastenstruktur bildete Dharma die religiöse und moralische Doktrin der Rechte und Pflichten jedes Einzelnen. Dharma in seiner universellen Bedeutung teilt viel mit dem Weg des Tao oder Taoismus. Das Gegenteil von Dharma ist Adharma, was unnatürlich oder unmoralisch ist.

Der Zweck von Dharma ist nicht nur die Vereinigung der Seele mit der höchsten Wirklichkeit, sondern auch ein Verhaltenskodex, der beide weltlich sichern soll Freuden und höchste Glückseligkeit. Rishi Kanda hat Dharma in Vaisesika als "das, das weltliche Freuden verleiht und zum höchsten Glück führt" definiert. Hinduismus ist die Religion, die Methoden zur Erreichung des höchsten Ideals und der ewigen Glückseligkeit hier und jetzt auf der Erde und nicht irgendwo im Himmel vorschlägt.

Moksha (Befreiung)

In den indischen Religionen ist Moksha oder Mukti, buchstäblich "loslassen" (beide von einem Wurzelschleim "loslassen, loslassen"), die Befreiung von Samsara, dem Zyklus von Tod und Wiedergeburt oder Reinkarnation und all dem Leiden und Begrenzung der weltlichen Existenz. In der hinduistischen Philosophie wird es als eine Transzendenz des phänomenalen Seins gesehen, als ein Zustand höheren Bewusstseins, in dem Materie, Energie, Zeit, Raum, Kausalität (Karma) und die anderen Merkmale der empirischen Realität als Maya verstanden werden.

Befreiung erfährt in diesem Leben eine Auflösung des Selbstgefühls als egoistische Persönlichkeit, durch die der zugrunde liegende, ewige, reine Geist aufgedeckt wird. Dieser wunschlose Zustand schließt den yogischen Pfad ab, durch den konditionierte Mentalität – Materialität oder nama-roopa (lit. name-form) aufgelöst worden ist, um seine ewige Identität aufzudecken, bevor sich der Geist mit der materiellen Form identifiziert. Die Befreiung wird erreicht durch (und begleitet von) der vollständigen Beruhigung aller Leidenschaften – ein Zustand, der als Nirwana bekannt ist. Advaita Das vedantische Denken unterscheidet sich leicht von der buddhistischen Lesart der Befreiung.

Alles, was dem Menschen hilft, Gott zu erreichen, ist Dharma und alles, was den Menschen daran hindert, Gott zu erreichen, ist Adharma. Zum Beispiel repräsentieren die Pandavas im epischen Mahabharata den Dharma im Leben und die Kauravas repräsentieren Adharma oder wir können sagen, dass wir das Gute vom Bösen gewinnen. Es wird angenommen, dass Yudhistira, der ältere Pandava, die Personifikation des Dharma war (oft als Dharmaraja bezeichnet), der nicht in der Lage ist, vom Dharma oder der Wahrheit abzulenken.

Während diese Wahrheiten direkt in hinduistischen Texten identifiziert werden, Sie sind ziemlich universell. Ein Hindu wird ein besserer Hindu, wenn er von diesen Wahrheiten erfährt, aber ein Christ wird ein besserer Christ, wenn er sein Leben im Bewusstsein des Rechts eines jeden von uns verbringt, Freude zu genießen und Erfolg im Rahmen von Tugend und Pflicht zu erlangen. Ein Buddhist wird viele der Facetten der Achtfachen Verflechtung mit dem Studium der Purusharthas erkennen. Ein Moslem könnte in Gemeinschaft und Unterwerfung zu Allah befreit werden, wissend, dass Freude, Erfolg und sogar tägliche Pflicht im Vergleich zu einer lebendigen Beziehung mit der höchsten Göttlichkeit verblassen.

Man kann beginnen, seinen eigenen Zweck zu finden und zu entwickeln Absichten, indem Sie für einen Moment anhalten und sich selbst zwei Fragen stellen: "Was ist mir am wichtigsten in meinem Leben? Was sind meine tiefsten Werte und Überzeugungen?" Denke darüber nach, göttliche Führung und die eigene innere Weisheit einzuladen, um ihm dabei zu helfen. Nimm dir Zeit, um diese Fragen zu untersuchen und merke, was dich am meisten berührt und inspiriert. Wenn du einige Antworten auf diese Fragen hast, nutze die Antworten, um deinen Lebenszweck und deine Absichten zu entwickeln.

Sobald er seinen Lebenszweck und seine Absichten gefunden und entwickelt hat, sollte er einen guten Platz finden, sie zu behalten und zu überprüfen häufig beim Aufstehen am Morgen, um jemandem zu helfen, sich effektiver und kraftvoller durch die Tage zu bewegen. In schwierigen Situationen kann es auch überprüft werden, um den Lebenszweck oder eine seiner Absichten zu sehen, oder wir können Ziele sagen, so dass es ihm die Richtung geben kann, durch die stürmischen Gewässer und schwierige Situationen zu navigieren. Indem man sich häufig an seinen Zweck und seine Absichten erinnert, wird man zielgerichteter und effektiver darin, eine bessere Zukunft für sich und seine Umgebung zu schaffen.



Source by Satish Nair

Meijunter Hard Reisetasche Für Sony Playstation VR PSVR Virtuelle Realität Headset Gehäuse Tasche Aufbewahrungsbox


Price: EUR 17,15



Beschreibung:
Farbe: Schwarz
Gewicht: 475g
Größe: 31cm * 22cm * 20cm
Geschlossen Typ: Reißverschluss

Material: EVA + PU + Lycra Gewebe
Passen Sony PlayStation VR PSVR Virtual Reality Headset. Eigenschaften: Semi-wasserdicht, stoßfest, stilvoll und langlebig.
Unsere Tasche hält Stößen stand und schützt Ihre Sony PlayStation VR vor Kratzern, Stößen und Stürzen.
Klassischer Reißverschluss-Komfort für einfaches Öffnen und Schließen.
Packungsinhalt: 1 Stück. (nur Fall, keine anderen enthalten)
Aufgrund des Unterschieds zwischen verschiedenen Monitoren, kann das Bild nicht die tatsächliche Farbe des Gegenstandes wiedergeben. Vielen Dank!
Hülle für Sony Playstation VR PSVR Virtual Reality Headset
Größe 31cm * 22cm * 20cm
Material EVA + PU + Lycra Gewebe. Schützt Ihre Sony PlayStation VR vor versehentlichen Stößen und Kratzern.
Der Tragegriff erleichtert das Bewegen mit Ihrem Sony Playstation VR PSVR Virtual Reality-Headset.
Lieferumfang: 1x Sony Playstation VR Hülle PSVR Virtual Reality Headset, das Sony Playstation VR PSVR Virtual Reality Headset ist nicht enthalten.



Cam Ranh Bay Vietnam – Erste Dienststelle [1971]

In einer Kriegszone, – einer Kampfzone, die sich in einer Unterstützungseinheit befindet, die sich in einem Kriegsgebiet befindet, gibt es nur sehr wenige Fahnen, die im Wind flatterten, oder in der Tat Soldaten finden, die aufrecht mit angezogenem Grün stehen, herrlich auf den Kampf um die Biegung wartend [like in the movies]Entschuldigung, nur Trupps des Militärs marschierend, tretend durch den Regen und Schlamm, Kugeln ausweichen, Raketen

Die Soldaten in Vietnam, größtenteils junge Männer, waren ein wenig zerzaust in den Nerven, um herauszufinden, wo sie hineinpassen, im Plan aller Dinge, die es gibt. Nachdem das gesagt wurde, was war das Ziel [that is what we all asked ourselves sooner or later]: – zu gewinnen, zu stabilisieren oder einzudämmen? Nichts war klar außer einer Sache, oder so fand ich es kurz nach meiner Ankunft in Vietnam heraus, es war nicht zu gewinnen, das ist der Krieg, der im Sinne eines direkten Sieges gewonnen wurde.

Was auch immer in den politischen Köpfen der Entscheidungsträger in Washington DC war, wussten die Soldaten nicht, aber es war nicht, den Krieg zu gewinnen. Denn wir alle wussten, dass es eine einfache Aufgabe war oder sein konnte. Aber dann wollten wir Russland nicht aufstacheln, oder? Das war unsere Art, eine nukleare Konfrontation zu vermeiden. Auch in Korea wollten wir China nicht aufstacheln und uns in diesem Bereich einer nuklearen Abschreckung aussetzen, das heißt, wir hätten diese großen Bomben benutzen müssen, um die Horde entgegenkommender feindlicher Soldaten aufzuhalten. Zumindest glaubten unsere Entscheider so oder so.

Zurück nach Vietnam, ich glaube nicht, dass es ein schwerer Krieg gewesen wäre, [had we not put limitations on ourselves, and overlooked targets for the sake of getting other nations mad at us] zu gewinnen, aber dann Haben Ihre negativen Kräfte gegen Sie / uns gearbeitet, wie Jane Fondas [see also Last Words] zusätzlich zu den unentschlossenen politischen Köpfen in Washington DC und in den ganzen Staaten … das machte es schwieriger. [As in many wars, you get your wild radicals, even in the Persian Gulf II War, such as Sean Penn, and a few like him.] Alle, die unsere Emotionen wecken wollen, um ihre Filme zu sehen, und sie auf einem Protestmarsch begleiten, aber wenn man dagegen protestiert, werden sie emotional instabil, sie mögen es nicht [like President George W. Bush, said, „…it’s a two way street…“]. Und in den meisten Fällen haben die Protestierenden, wie sie sind, nie einen Tag des Kampfes gesehen, aber es gibt keinen Mangel an Weisheit bei ihnen.

Meine Art zu protestieren wäre, wenn ich aus Vietnam nach Hause komme, ich Ich würde ihre Filme nicht sehen, obwohl ich eins gesehen und ein anderes gekauft habe, aber es war sehr schwer für mich, sie zu sehen. Ich schätze, große Filmstars haben einen Vorteil, wenn sie auf die Bühne kommen und innerhalb von Minuten Millionen von Menschen ihre Meinung sagen können, jemand wie ich, nun, mein einziger Weg ist oder war es, indem ich es nicht unterstütze Möglichkeit möglich. Manche Leute glauben, dass dieser Weg nicht der richtige Weg ist, um zu reagieren, aber es ist das einzige, was ich weiß, und eine gewaltfreie Art, die ich kannte, und es ist eine gute alte amerikanische Art zu protestieren, ich weiß.

Und Nach dem, was ich von solchen Zeiten und Ereignissen gesehen habe, konnten die meisten Menschen nicht unterscheiden, ob sie selbstbewusst sind, was meiner Ansicht nach gesund ist, wenn man gegen Krieg oder Frieden protestiert, und Aggressivität, die bestenfalls heuchlerisch ist. Aber so ist es immer. Sie gehen auf einen Friedensmarsch und schaffen einen Krieg. Für mich sollte ein Friedensmarsch friedlich sein und so weiter, aber wir sehen die Entstehung von Hysterie; genau was protestieren sie, sollte es nicht ihr eigenes Verhalten sein? Aber so dachte ich damals.

Das allgemeine Leben in Vietnam [in a support group environment as I was in] hatte seine regelmäßigen Pflichten wie zu Hause, oder in Deutschland putzten Sie Gewehre, wuschen Socken, schnappten sich den warmen Regen und es für eine Dusche benutzen. Die verheirateten Männer versuchten, den Schmerz fehlender Frauen nicht zu fühlen; Ich bekam einen Dear John Letter und sagte, mein Mädchen aus Augsburg, Deutschland, werde mir nicht mehr schreiben: – wie ich erwartet habe, aber ich habe meine Trauer auf Urlaub in St. Paul, Minnesota, eine Träne, einen zerstörten Fluss oder waren es zwei Flüsse, was auch immer, ich kann mich nicht mehr erinnern, es war zu lange her. Im Krieg ist es am besten, wenn du die Liebesbriefe hinterlässt.

Aber es war vorbei [the relationship in Augsburg]und ich war froh, dass ich nicht wie die anderen Jungs enden wollte, – also , beeil dich und warte, bis die Posttasche ankommt, in der Hoffnung, dass du ein oder zwei Briefe bekommst, Tag für Tag gibst du dieser Person Macht und Kontrolle über dein Leben, um zu entscheiden, was und wann du schreiben sollst – das alles verstopft deine Verstand. Du denkst '… gehe ich heute in den Krieg, sterbe und gehe in die Hölle, oder glaubst du, ich werde es nach Hause schaffen?' Das wirft die Frage auf, wer leben will, denn bestimmt Charlie, der Feind, und wie ich immer sagte, tue ich das, und ich sagte, ich würde alle zusammen oder gar nicht nach Hause gehen und wenn Charlie mir in die Quere kommen würde Wir wären beide zusammen zur Hölle gegangen. Aber die verheirateten Männer wollten immer nach Hause gehen; dachten nach Hause. Und du wusstest, was sie die meiste Zeit beschäftigte: Besonders wenn sie es waren oder kurz verheiratet waren, schienen sie immer beschäftigt zu sein. In einer Kampfzone kann das gefährlich sein.

Ich wollte keine dunklen Fußtritte, um mich im Schlaf zu wecken, während ich in Vietnam, also mit einem offenen Auge, die ganze Zeit in Vietnam schlief, und wenn ein Schatten kreuzte meinen Weg, er würde sterben oder wünschte, er hätte

Bei anderen Gelegenheiten sagten einige meiner Kameraden:

"Warum hältst du dein Gewehr immer verschlossen und geladen? ..? " das bedeutet, bereit zu schießen, "… selbst wenn du weißt, dass Charlie in den Hügeln ist, zwei Meilen entfernt, etwas harmlos, wenn er nur dort bleibt." Meine Antwort war immer,

"Ich mochte es geladen, – es lässt mich gut fühlen, als hätte ich die Kontrolle, so wie ich es möchte." Es würde einige meiner Freunde beunruhigen, dass ich fürchtete, ich würde sie versehentlich erschießen. Und ich glaube, alles war möglich.

m

Vietnam war für mich eine Menge, man könnte sagen, eine Tasche voll von Erfahrungen, etwas ähnlich, aber nicht ganz so wie in Augsburg, Deutschland , wo ich in einer Romanze endete, yup, das war, wo ich stationiert war, bevor ich nach Vietnam kam. Und San Francisco war auch eine ziemlich lehrreiche Erfahrung, in der ich ein Jahr lang lebte, bevor ich in die Armee ging und nach Augsburg geschickt wurde. Irgendwie scheinen sie alle miteinander verbunden zu sein, weil sie alle ineinander übergingen und hier in Vietnam landeten.

Einige meiner neuen Erfahrungen betrafen den Konsum von Heroin und das Tanzen auf einer freien Vorratshütte in der mitten im Dschungel, wo ich und vier weitere Soldaten die Metallversorgungshütte demontierten. Auch hier tanzten wir oben auf dem Dach und hörten Musik von Bob Dylan, denke ich, und den Turtles usw., als ob es keinen Krieg gäbe. Ich hielt meine M16 immer noch verschlossen und geladen; – aber Gott bewahre, sollte der Feind kommen; Ich hatte es auf dem Boden mit anderen Kleidungsstücken, die ich trug, abgelegt. Ich hätte vom Dach springen müssen, um zu meiner Waffe zu kommen, zu diesem Zeitpunkt wären wir alle tot.

Nach mehreren Stunden unseres Seil-Abenteuer-Abenteuers hatten wir den Platz demontiert Also konnte Charlie es nicht benutzen und wir gingen zurück ins Basislager. Das war meine erste Verwendung des weißen Goldes, Heroin. Drei Dollar pro Kapsel und du könntest es rauchen, es in deinen Adern reiben oder es injizieren; Wie auch immer, es hat dir gefallen. Es war so gut, sagte ich mir, das würde nicht noch einmal passieren. Ich würde mit Sicherheit zu einem Dope-Freak werden, und das war nicht der richtige Ort dafür.

Als die Sonne an diesem Tag verschwand, hatten wir es rechtzeitig zum Abendessen in unsere Hütten geschafft. Wir hatten weißen Reis mit Eiern, Hamburger und grünen Paprika gemischt und gebraten zusammen, es war großartig.

m

In der Munitionsschutt, wie wir es nannten [ammo supply area]wo ich ' Ich arbeitete ab und zu, ich schlug Fliegen den ganzen Tag, es schien in der kleinen Holzhütte, die wir für ein Büro benutzten. Und um ehrlich zu sein, das ist an sich eine ermüdende Arbeit, vor allem, wenn kein Wind den Ort kreuzt. Und versuche nur nicht, sie zu schlagen, sie essen dich lebendig, das heißt, sie landen den ganzen Tag auf alles, überall.

Vor der Hütte stieg die kupferne Sonne auf dich herab, als ob du könntest berühre die Kugel selbst; Du könntest ein Ei auf einem Felsen kochen, einer der Soldaten hat es versucht, es funktioniert. Oft, wenn die Dinge langsam wurden, und das taten sie oft, träumten Sie auf der Veranda der Hütte oder gingen herum und suchten nach einem Stock, mit dem Sie sich den Arsch abwischen konnten, denn es gab kein Toilettenpapier.

Diejenigen mit Ehefrauen oder Liebenden zu Hause, waren Liebeskummer Halbzeit, wirklich verloren in der Hitze und dem Regen von Vietnam; wieder sage ich das, weil es zeitweise alarmiert hat. Ich dachte oft an die Israelische Armee, nach meinem Verständnis, wenn eine Person geheiratet hätte, würden sie ihn für ein Jahr oder so nicht in den Dienst zulassen. Das ergab einen guten Sinn, er hatte sein Geschlecht, hatte sein Haus größtenteils in Ordnung gebracht; und war fokussiert.

Nächte schienen sternlos, keine Vögel sangen überhaupt, es gab keine Vögel. Nicht im Dschungel oder draußen auf der Müllhalde, nur Trockenhitze, Eidechsen und nicht zu weit entfernt die Küste des Südchinesischen Meeres. Keine Vögel, keine Vögel, kein Herr, hörte sie nie, überhaupt keine Vögel – und wenn es da war, hätte ich sie nie gesehen. [As I write this I can hear them now outside my windows, chirping, and singing. What a lovely sound!]

m

Es schien mir, als würde ich lebend durch Vietnam kommen, ich denke, ich hätte nie gedacht, dass ich es nicht tun würde, solange ich atmete und nicht blutete. Einer meiner Freunde kam auf die harte Tour, er schraubte so viele Frauen, dass er all diese verschiedenen Geschlechtskrankheiten bekam, von denen ich noch nie etwas gehört hatte, und musste zur Behandlung nach Japan geschickt werden. Seine Wirbelsäule war nach hinten gebogen, wie der Glöckner von Notre Dame. Wir redeten nachts, und er sagte mir ausdruckslos: "Chick, ich schlafe manchmal dreimal am Tag."

Ich sagte: "Du musst aufhören, schau, was es dir antut". das war einen Monat, bevor er diese Krankheit das 5. Mal bekam, oder war es die 7.? Jedenfalls fiel es ihm diesmal schwer, zu mir aufzuschauen, er war so gebeugt von Wirbelsäulenproblemen, und Reden war zu schmerzhaft, was ich sagen konnte, und am nächsten Tag war er fort. Was für ein Weg, kein Kampf, nur schlechte Gesellschaft. Ich denke, wir haben alle unsere Sünden und unsere eigene Art, mit ihnen und dem Unbekannten umzugehen, zusammen mit Langeweile und den komischen Regeln, die sie hier hatten, gewählt. Und die meisten Arten, wie wir mit solchen Problemen umgingen, waren durch Dissoziation [blocking your mind to/or from reality] sei es durch Sex, Dope, Glücksspiel, Kampf oder Schnaps, wie ich es oft gewählt habe, oder was auch immer verfügbar war. Ich denke Krieg ist Krieg, nicht herum sitzen und auf den Pizzamann warten. Das heißt, wir sollten kämpfen oder trainieren und nicht tun, was wir tun.

@

Und so bin ich hier in Vietnam, das Jahr ist 1971, auf der anderen Seite der Welt, ohne Dichter, keine reichen Leute, keine Anwälte, sondern einer der Leute namens Presley, war ein Verwandter von Elvis [or so he said]. Wie auch immer, die Reichen und Berühmten waren nicht anwesend, ist es nicht immer so? Es sagte dir einfach, wer ist und wer ist nicht entbehrlich für die Regierung. Keine Respektlosigkeit beabsichtigt, denn es macht mir nichts aus, hier zu sein, ich habe keinen besseren Ort zu sein, niemand wartet zu Hause auf mich, kein Mädchen, das ist. Für mich ist es nur ein Ausflug in den Dschungel entlang der Küste.

Mein Stall

Es war der Winter 1971. Ich lebte in einem Stall auf einer Militärbasis in Cam Ranh Bay , Vietnam, über den trockenen, weißen Sand aufblickend, und hartem Dreck, der sich gegen die Hügel um unser Lager drückte, gab es eine Radarstation direkt über uns. Unten am Ufer, der Küste des Südchinesischen Meeres, gab es ein paar Schreine, im Dschungel versteckte Tempel und eine Straße, die zu drei Munitionslagern führte, Alpha, Charlie und Delta [Alpha being the Air Force dump]. Der Sand war trocken und weiß, eigentlich perfekt für einen Strand zum Schwimmen, und um ein Gerücht zu paraphrasieren, es wurde darüber geredet, dass dieses Gebiet nach dem Krieg in ein Resort-Gebiet umgewandelt wurde, es könnte sehr gut eine Gegend für ein Resort machen Mit einiger finanzieller Planung und Hauptstadt könnte es perfekt sein, es lag tatsächlich in der Luft, oder sollte ich sagen, in Erwägung mit einigen amerikanischen Geschäftsleuten. Ich konnte es mir nicht vorstellen, um realistisch zu sein, aber wer weiß, dümmer Dinge sind passiert, sagte ich mir. Krieg erlaubt dir nicht immer zwei Bilder auf einmal zu sehen, die Gegenwart und das Potenzial. Aber es konnte rekonstruiert werden, um ein Erholungsort zu sein.

Ich gehörte der 611. Ordnance Company an, es gab 167-Truppen, um mich einzuschließen; mit zwei Hüttenhütten auf unserem Campingplatz, [four men to a hut]; eine Messehalle gegenüber den Hütten, zwischen denen sich ein Metallboden von den Hütten bis zur Kantine mit Löchern befand, die den Hof bedeckten. Eine Sicherheitsmaßnahme für alle kleinen und großen Geschöpfe, die uns besuchen wollten, wie Schlangen, Eidechsen und Skorpione, und wer weiß was sonst.

Vor unserem Militärgelände hatten wir auch einen geordneten Raum [main office] [or camp site/complex]ein Duschraum im hinteren Teil des Komplexes, wo die Außentoiletten links davon etwas isoliert waren; – Nicht schlecht für eine Kampfzone. Und direkt neben unserer Firma war eine Militärpolizei-Kompanie [MP’s]und ihre Aufstellung war ähnlich unserer. Außerhalb unserer Gegend war eine staubige Straße aus verdichtetem hartem, sehr hartem Dreck auf dem Boden, – naja, lassen Sie mich noch etwas hinzufügen, mit einigen Steinen, die auch die Oberfläche bedeckten.

m

Der Winter in Vietnam war nicht wie der Winter in St. Paul, Minnesota, wo ich herkam. Hier in Vietnam war es heiß, heiß, schwül und heißer, und manchmal war die Feuchtigkeit wie eine Dusche in deinem heißen Schweiß. Es gab mehr Eidechsen als Hunde, manche so lang wie sechs Fuß. Mehr Skorpione als Ratten, und mehr Jumbo, Bullenmücke als Wespen, aber es gab Katzen, ich denke, wir waren ihnen in dieser Kategorie in Minnesota vs. Vietnam oder Cam Ranh Bay im Besonderen gleichgestellt. Ja, das war ein Katzenliebhaber-Paradies, könnte man sagen. Aber diese monströsen, langbeinigen Stiermoskitos und Riesenschaben, die immer einen Fuß über deinen Kopf hinwegflogen, waren genug, um deinen Verstand zu beschäftigen, wenn du nichts mehr zu denken hattetest und du nachts mit einer Krone von ihnen herumlaufen konntest über deinem Kopf; – Eine riesige Kakerlake, die nachts auf dein Gesicht fällt und dich aufweckt, und manchmal beißen sie dich. Und wenn du denkst, dass sie nicht beißen, liegst du falsch.

Und als ich mich in meinem Stall wohl fühlte, musste ich zwanzig von dreißig Minuten damit verbringen, Fliegen zu töten, ich weiß, dass ich immer wieder zurückkomme diese Fliegen-Themen, aber sie waren überall, sogar in meinen Träumen, ja, anstatt Schafe über den Zaun zu springen, hatte ich Fliegen, die ich schlug. Aber warum sollte ich mich beschweren, sagte ich mir, ich musste mir nicht die Haare kämmen, meine Stiefel glänzen, oder, um mich zu kleiden, um die Bläser zu beeindrucken [officers]nicht wie in Deutschland. Ich nehme an, alles hat seine schlechten und guten Elemente dazu.

Ê

Als ich in Vietnam angekommen war, war es ein flacher Abend, die Luft war dünn, – als ob man es könnte 't atme, sanft wurden wir [the two hundred plus soldiers with me from the jet] auf eine metallene Plattform [something like our camp had here] gebracht, wieder, nehme ich an, also kamen die Skorpione und die anderen Kreaturen nicht zu dir, bevor Charlie [the enemy] es tat. Wir wurden bewegt, wie ich sagte, vom Flugzeug zur Plattform, und das Flugzeug wurde dann schnell weggezogen, so dass der Feind nicht auf ihn einschießen und ihn zerstören konnte. Danach fuhren wir mit Bussen zu diesem Bearbeitungszentrum in Cam Ranh Bay. Und dort mitten in der Nacht warteten wir und warteten und warteten.

Wir waren wie ein Strom von Soldatenameisen, so lang und gewunden wie ein Fußballfeld. Und obwohl es bei meiner Ankunft 205.000 Soldaten in Vietnam gab, oder so habe ich gehört, waren das nicht so viele wie vor einem Jahr – im Rückblick zogen sie sie langsam zurück, wo es zu einem Zeitpunkt 500.000 plus gab.

Auf jeden Fall kamen und gingen mehr als zweimal täglich von hier aus, nach meinem Verständnis.

Wir wussten nicht, was wir in diesen ersten Stunden erwarten sollten, und nichts passierte Wie das alte Sprichwort sagt: "Beeil dich … warte." Die Armee ist gut dafür. Ich hatte nur noch acht Monate Zeit, bevor meine Dienstzeit begann, und ich stieg aus der Armee aus, aber ich hörte, dass sie einige Soldaten um weitere sechs bis neun Monate verlängerten. – Um ehrlich zu sein, traf ich ein paar, die innerhalb weniger Wochen nach ihrem sogenannten Abschiedsdatum aus Vietnam verlängert wurden. Jedenfalls hatte ich das Gefühl, ich könnte es auf meinem Kopf machen [the eight months that is]doch diese Hitze tat mir nicht viel Gutes, und ich fühlte mich damals, wenn mir etwas einfiel, so wäre es das.

Da ich aus Minnesota war, war ich mehr an die Kälte gewöhnt als an die Hitze. Tatsächlich hatte ich zehn Monate in Augsburg, Deutschland, kurz bevor ich hierher kam, und es war ein bisschen nippy, aber nicht schlechtes Wetter. Es scheint so, dass ich mich auf diese Weise leichter eingestellt habe als hier – oder vielleicht war es einfach in Deutschland bekannt, und ich war pingelig mit dieser verdammten Hitze.

In Minnesota hatten wir extrem heiße Sommer, also vielleicht wieder meine Beschwerden ist unbegründet und extrem kalte Winter. Und so sagte ich mir, ich würde mich anpassen [and so I did]. Genauso gut hat es mir gefallen, weitestgehend aus dem Schnee und der Kälte Deutschlands und Minnesotas zu entkommen.

"Ist es das", kommentierte der Soldat neben mir [while I was waiting with the other 200-soldiers who had first arrived with me in Vietnam].

[I gave him a nod to assure him I was in dismay, or not sure of anything myself] Ich kannte ihn nicht.

Ein anderer Typ in meinem weiten Süden [about 100-feet] fand eine Popmaschine und kaufte zwei kalte Coke's, trank sie schneller als man bis zehn zählen kann und musste sein System deswegen schockiert haben von der extremen Hitze und fiel um, als ob er tot wäre, – aber er wurde einfach von der Veränderung der Körpertemperatur ohnmächtig.

[It was February, l971.] An diesem Tag zog ich mein Khaki-Hemd aus, wischte mir den Schmutz von den Augen und lehnte mich gegen die Wand. Irgendetwas sagte mir, dass es eine ganze Nacht lang möglich sein würde und den ganzen Tag über das Ding, das heißt, mich zusammen mit den über 200 Soldaten in das Land zu bringen [and it was].



Source by Dennis Siluk Dr.h.c.