Stalins Liebhaber und Ehefrauen

Mein Leben wurde stark vom sowjetischen Diktator Joseph Stalin beeinflusst, wie in meiner Autobiografie beschrieben (der Link befindet sich in der Ressourcenbox unten). Deshalb interessiere ich mich so für sein Leben. Als junger Mann habe ich ihn verherrlicht; Als alter Mann habe ich ihn verurteilt. Stalin, der 1879 als Sohn armer georgischer Eltern geboren wurde, besuchte ein russisch-orthodoxes Seminar. Aber anstatt Priester zu werden, wurde er ein revolutionärer Agitator. Er half bei der Organisation von Streiks in Georgien und beteiligte sich an terroristischen Aktivitäten, um Spenden für die von Lenin gegründete russische kommunistische Partei zu sammeln. Mehrfach verhaftet und nach Sibirien geschickt, gelang ihm die Flucht.

Nach der zweiten russischen Revolution (1917) wurde Stalin ein enger Partner Lenins. Nach dem Ende des Bürgerkriegs beförderte ihn Lenin 1922 zum Generalsekretär der bolschewistischen Partei. Diese Position ermöglichte es Stalin, nach Lenins Tod (1924) der oberste Herrscher des Landes zu werden. Stalin war ein brutaler fanatischer Führer, der für den tragischen Tod von Millionen Sowjets verantwortlich war. Mein eigener Vater war eines seiner Opfer. Dieser Aspekt von Stalins Aktivitäten wird in vielen Büchern beschrieben. Die meisten dieser Bücher konzentrieren sich jedoch auf den Stalinismus als politisches System, nicht auf das Privatleben des sowjetischen Führers. Eine Ausnahme bildet das neuere Buch "Stalin: Der Hof des Roten Zaren" des britischen Historikers S. S. Montefiore. Das Folgende basiert auf Informationen aus diesem Buch.

Stalins erste Frau, Ekaterina Svinadze, aus einer kultivierten georgianischen Familie, war eine Schwester seines revolutionären Freundes. Sie heirateten 1906. Sie starb jedoch 1907 im Alter von 22 Jahren, nachdem sie ihren Sohn Yakov zur Welt gebracht hatte. Dieses Kind, das von der Familie Swinadse in Georgien aufgezogen wurde, wurde anschließend nach Moskau geschickt. Aber seine Beziehungen zu Stalin waren nicht gut.

Maria Kuzakova war eine weitere Frau in Stalins Leben. Sie trafen sich im sibirischen Exil, wo er nach einer seiner Festnahmen zu revolutionären Aktivitäten geschickt wurde. Ihr außereheliches Kind Konstantin Kuzakov wurde nach Stalins Flucht geboren. Nach seiner Rückkehr nach Georgien traf Stalin Olga Allilyuev, die Frau seines russischen Revolutionskollegen Sergej. Enge Beziehungen zwischen Stalin und Olga werden von Montefiore erwähnt. Es ist interessant, dass die Tochter von Sergei und Olga, Nadia, fünfzehn Jahre später Stalins zweite Frau wurde. Sie war 18 und er war 39. Sie hatten zwei Kinder, Vasily und Svetlana. Aber das war keine einfache Ehe; Nadia tötete sich 1932. Einige glauben, dass sie tatsächlich von Stalin getötet wurde, um sich von seiner störenden und neurotischen Frau zu befreien.

In der Folge hatte Stalin gelegentliche Beziehungen zu vielen jungen Frauen: Schauspielerinnen, Ballerinas, usw. Aber seine letzte Liebesbeziehung mit einer einfachen russischen Bäuerin, Valentina Istomina, war von langer Dauer. Offiziell war sie seine Haushälterin, seit sie 1934 war. Aber sie wurde eine ergebene Geliebte und eine zweite Mutter von Stalins Tochter Svetlana. Man könnte sagen, Valentina, die er Valechka nannte, war praktisch, wenn nicht sogar Stalins dritte Frau.



Source by Ludwik Kowalski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.