Was unterscheidet Spider Solitaire von anderen Solitaire-Spielen?

Spider Solitaire ist eine der beliebtesten Varianten von Einzelspieler-Kartenspielen. Das Spiel wird mit zwei Kartenspielen gespielt. Ziel ist es, wie beim traditionellen Solitär, alle Karten vom Tisch zu räumen. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede.

Definieren wir zunächst einige Begriffe:

Tableau – Das Tableau bezieht sich auf die Reihen und Spalten von Karten, in denen der Großteil des Spiels stattfindet. Im traditionellen Solitär besteht das Tableau aus sieben Säulen. Jede Spalte enthält eine einzelne Karte, die offen auf einen Stapel verdeckter Karten gelegt wird. Solitaire wird normalerweise mit sieben Stapeln im Tableau gespielt, aber in Spider Solitaire gibt es zehn Stapel.

Foundation – Hier werden die Karten im Tableau abgelegt, während Sie das Spiel durchspielen. Das Ziel ist es, alle Karten im Fundamentbereich zu erhalten.

Stock – Dies sind die verbleibenden Karten, die beim Einrichten des Spiels nicht ausgeteilt werden. Wenn Sie mit den vorhandenen offenen Karten im Tableau keine Züge mehr machen können, können Sie aus dem Vorrat ziehen. Anzüge – Beim normalen Solitär werden alle vier Anzüge verwendet. In Spider Solitaire kann dies der Fall sein oder nicht. Die meisten Spiele bieten drei Schwierigkeitsgrade: Leicht (Ein Anzug), Mittel (Zwei Anzüge) und Schwer (Drei Anzüge). Vergewissern Sie sich, dass Sie das Einzelanzugspiel beherrschen, bevor Sie die schwierigeren Spiele spielen.

Reihenfolge der Karten – In beiden Spielen ordnen die Spieler die Karten im Tableau in absteigender numerischer Reihenfolge neu an. In Spider Solitaire müssen die Karten dieselbe Farbe haben, damit sie in aufeinanderfolgender Reihenfolge platziert werden können. Dies steht im Gegensatz zum traditionellen Solitaire, bei dem die Karten abwechselnd in rot und schwarz angezeigt werden müssen.

Stock – Beim üblichen Solitaire-Spiel geben die Spieler eine einzelne Karte aus dem Stock aus, wenn sie feststecken. In Spider Solitaire bedeutet das Ziehen aus dem Vorrat, dass jede Spalte im Tableau mit einer Karte belegt wird. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass Sie mehr Karten haben, mit denen Sie arbeiten können. Der Nachteil ist, dass die ausgegebenen Karten über den bereits festgelegten Sequenzen liegen, was bedeutet, dass Sie einige davon aus dem Weg räumen müssen, um weiterhin auf festgelegten Sequenzen aufzubauen.

Schwierigkeitsgrad – Spider Solitaire wird oft als eines der schwierigsten aller Solitärspiele angesehen. Je nachdem, wie die Karten ausgeteilt werden, ist es unmöglich, viele Spiele zu gewinnen. Tatsächlich wird geschätzt, dass die meisten erfahrenen Spieler nur etwa die Hälfte der Zeit gewinnen können. Behalte das im Hinterkopf und konzentriere dich nicht auf deine Punktzahl – konzentriere dich einfach darauf, das Spiel so gut du kannst zu spielen.



Source by Naman R Sanghvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.