Electronic Entertainment Expo

Die Electronic Entertainment Expo, allgemein als E3 bekannt, ist die weltweit führende Fachmesse, auf der Produkte und Dienstleistungen für die Computer- und Videospielbranche präsentiert werden. Es handelt sich um eine jährliche Fachmesse der Entertainment Software Association (ESA), einer in den USA ansässigen Vereinigung, die sich den Geschäfts- und Werbebedürfnissen von Videofirmen widmet, die interaktive Computer und Videospiele für Videospielkonsolen, Handheld-Geräte und PCs veröffentlichen. und das Internet.

Im Laufe der Jahre seit ihrer Gründung war die E3 Expo ein Treffpunkt für viele Spieleentwickler, um ihre aufkommende Spiel- und Spielhardware zu präsentieren. Auf der E3 Expo können Tausende von professionellen und begeisterten Spielern die Zukunft der interaktiven Unterhaltung erleben. Die einflussreichsten Persönlichkeiten, die die innovativsten Unternehmen der Branche führen, besuchen die E3 Expo, um bahnbrechende neue Technologien und noch nie dagewesene Produkte für Computer, Videospielkonsolen, Handheld-Systeme und das Internet zu sehen.

Die E3 Expo wurde mit einem Besucherrekord von fast 70.000 Personen im Jahr 2005 und 60.000 Personen im Jahr 2006 als ultimative Messe für die Videospielbranche angesehen. Aus diesem Grund wenden die meisten Videospielunternehmen mehr Zeit und Ressourcen auf auf ihrer Präsentation für E3 als jede andere Konvention.

Die E3 Expo wurde von vielen Websites und Blogs mit Live-Webcasts, Spielevorschauen, Spielemedien und Blogeinträgen ausführlich behandelt.

Seit 2005 sendet G4 die Live-Berichterstattung jedes E3.

Geschichte von E3

E3 wurde 1995 gegründet und hat sich bis zur letzten Ausstellung im Jahr 2011 fortgesetzt. Von 1995 bis 2006 war die Konferenz als Electronic bekannt Unterhaltungsausstellung. 2007-2008 war die Konferenz für kurze Zeit als E3 Media and Business Summit bekannt, wurde jedoch 2009 wieder auf die Electronic Entertainment Expo zurückgeführt.

Vor der Einführung von E3 präsentierten die meisten Spieleentwickler ihre Produkte und Hardware für andere Messen wie die Consumer Electronics Show und die European Computer Trade Show. Die Idee zum ersten E3 wurde von der IDG Infotainment World and Interactive Digital Software Association (jetzt Entertainment Software Association) entwickelt.

Der erste E3 fiel 1995 mit dem Start einer neuen Konsolengeneration zusammen. Die erste E3 zeigte den Einstieg von Sony in die Videospielbranche mit der neuen Sony PlayStation-Konsole. Sega Saturn, der mit Nintendo einen Vorsprung in der Gaming-Branche hatte, nutzte die Veranstaltung, um sein Virtual Boy-System vorzustellen. Die SNK Playmore Corporation hat auch an der Veröffentlichung ihrer Neo-Geo-CD teilgenommen. Die E3 Expo hat auch mehrere Videospiele für PlayStation und Sega Saturn präsentiert. Einige der Spiele, die gezeigt wurden und die Aufmerksamkeit auf sich zogen, waren Battle Arena Toshinden, Ridge Racer, Panzer Dragoon, Virtua Fighter und D. Obwohl die E3 in ihrem ersten Demonstrationsjahr war, erwies sie sich als die wichtigste Veranstaltung für Spiele in den Vereinigten Staaten Zustände.

Während der folgenden Jahre wuchs die Veranstaltung weiter und wurde zu einem gemeinsamen Ort für die Enthüllung neuer Produkte. Auf der E3 konnten neue Spielekonsolen wie Nintendo 64 (1996), Dreamcast (1999), PlayStation 2 (2000), Nintendo GameCube (2001) und Xbox (2000) sowie PlayStation Portable (2004) vorgestellt werden ) und Nintendo DS (2004), Xbox360 (2005) sowie PlayStation 3 und Nintendos Wii (2006).

Im Jahr 2005 wurde die E3-Convention erstmals im Fernsehen ausgestrahlt. Von da an sollten alle zukünftigen E3-Konventionen in G4-Netzen ausgestrahlt werden. In diesem Jahr konnte der 11. jährliche E3-Gipfel rund 70.000 Besucher anziehen. Trotz der jüngsten Erfolge in den Jahren 2005 und 2006 hat die E3 angekündigt, dass die folgenden Konferenzen aufgrund der überwältigenden Nachfrage der Aussteller verkleinert und umstrukturiert werden.

Am 13. Oktober 2006 hat E3 ein detailliertes neues Format der Show veröffentlicht. E3 war ursprünglich als eine Messe gedacht, die nur Fachleuten der Spielebranche offen steht. Im Laufe der Jahre wurde die E3 Expo von einer großen Anzahl von Bloggern und Teilnehmern besucht, die nicht als Branchenprofis wahrgenommen wurden. Durch das überarbeitete Format wurden diese Personen von der Veranstaltung ausgeschlossen und die E3-Konferenz als reine Einladung umgewandelt.

Von 2007 bis 2008 wurden die Teilnehmer der E3-Messe bis 2007 auf 10.000 und bis 2008 auf 5.000 reduziert. In diesen Jahren wurde eine separate Konferenz namens "Entertainment for All Expo" abgehalten, um der öffentlichen Nachfrage nach einer Messe gerecht zu werden großes, jährliches Videospielevent; Dies duplizierte jedoch nicht den vorherigen Erfolg von E3 und wurde später aufgegeben. In diesen Jahren wurde die E3-Messe sowohl von innerhalb als auch außerhalb der Spielebranche kritisiert. Spekulationen darüber, dass diese Änderungen unabhängige Entwickler zugunsten größerer Spielefirmen ausgeschlossen und sogar beschädigt haben.

Bis 2009 hat Electronic Entertainment Expos beschlossen, vor der Umstrukturierung 2007 zu seinem ursprünglichen Format zurückzukehren. In diesem Jahr wurde die Messe im Vergleich zu den Vorjahren erheblich vergrößert. Die Konferenz wurde für alle qualifizierten Computer- und Gaming-Besucher wiedereröffnet, was von den Spieleherstellern nach einer enttäuschenden Leistung der E3 2007 und 2008 sehr geschätzt und gut aufgenommen wurde. Die E3 2009 und 2010 waren beide sehr gut besucht.

E3 Expo 2011 Vom 7. bis 9. Juni 2011 findet im Los Angeles Convention Center die jährliche E3-Messe statt. In diesem Jahr treffen sich führende Computer- und Videospielunternehmen, Geschäftspartner, Medien- und Branchenanalysten aus über 80 Ländern auf dem Los Angeles Convention Center. Hier ist der Zeitplan für die E3 2011 Annual Trade Expo.

Die letzte E3-Expo 2011 fand vom 7. Juni 2011, DIENSTAG, 12:00 – 18:00 Uhr, 8. Juni 2011, MITTWOCH, 10:00 – 18:00 Uhr, 9. Juni 2011, DONNERSTAG, 10:00 Uhr, statt – 18:00 Uhr

Die E3-Expo steht nicht nur Softwareentwicklern, Programmierern, Herstellern und Einzelhändlern offen. Es begrüßt auch Forscher, Pädagogen, Finanz- und Branchenanalysten sowie weltweite elektronische Medien und Printmedien. Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website von E3.



Source by Porthos Du Vallon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.