Kostenlose Online-MMORPGs und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft

Kostenlose Online-MMORPGs sind eine interessante Sache. Sie bieten so ziemlich jedem, der über einen relativ schnellen Internetzugang verfügt, die Möglichkeit, mit Tausenden oder sogar Millionen anderer Spieler auf der ganzen Welt zu interagieren. Es ist nicht länger notwendig, die Grenzen Ihres Zuhauses zu verlassen, um im Grunde genommen ein vollständig digitales soziales Leben zu führen. Natürlich nutzen die Leute schon seit einiger Zeit Tools wie Facebook und Twitter, um zu interagieren, aber mit modernen kostenlosen Online-MMORPGs können Sie mit Ihren Freunden auf die Jagd gehen, mit Ihrem Freund in Indonesien eine Revolution in Bezug auf einen dunklen Kult anführen und das ganze Jahr über mache einen Handel mit In-Game-Ausrüstung, die du aufgenommen hast. Da immer mehr Online-Rollenspiele kostenlos werden, fangen immer mehr Menschen an, kostenlose Online-MMORPGs zu spielen.

Klingt nach einer ziemlich engagierten sozialen Interaktion, oder? Nicht wirklich; In einem tatsächlichen Gespräch können Sie sich nicht einfach abmelden, wenn die Dinge zu schwierig werden. Derartige Unterschiede sind erheblich. Nun ist dies keine große Sache für jemanden, der sogar häufig kostenlose Online-MMORPGs spielt, sondern für jemanden, der zum Beispiel einen Schreibtischjob erledigt und den ganzen Tag auf seinem Computer sitzt, nur um nach Hause zu kommen und sich für 8 auf eine Art digitale Realität einzulassen oder mehr Stunden würde man jede Art von objektiver Realität aus den Augen verlieren.

Jetzt versuche ich nicht, kostenlose Online-MMORPGs zu verurteilen, ich persönlich bin ein ziemlich großer Fan einiger aktueller Titel. Die Menschen müssen sich dieses potenziellen Problems jedoch bewusst sein. Jobs, Familien und sogar Leben können verloren gehen, wenn jemand übermäßig spielsüchtig ist. Zugegeben, das ist auf individueller Ebene. In Bezug auf die Gesellschaft ist das Problem ebenfalls sehr real. Wenn viele Menschen in der Gesellschaft sozial machtlos werden, würden wir in einer Welt leben, die von jeder Kraft in ihren verschiedenen Formen sehr leicht manipuliert werden kann. Dies ist möglicherweise nicht unsere Zukunft, sondern unsere Gegenwart.

Das Beste an kostenlosen Online-MMORPGs im Vergleich zu einem MMORPG, das gekauft werden muss, ist, dass es kein Schuldgefühl gibt, wenn man nicht spielt. Ihre kostbaren bezahlten Tage werden nicht verschwendet, wenn Sie einen Tag in der realen Welt verbringen. Wenn es sich um ein browserbasiertes MMORPG handelt, können Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, viel erreichen und sich dann direkt abmelden. Ein erfüllendes und lohnendes Spielerlebnis kann erzielt werden, ohne dass die Fähigkeit geopfert wird, mit echten Konfrontationen zu interagieren.

Kostenlose Online-MMORPGs sind eine großartige Möglichkeit zum Spielen.

Es ist viel zu einfach, sich darin zu verstecken eine hergestellte Welt der sofortigen Befriedigung und Anonymität. Obwohl viele Leute sagen, dass das Leben kein Spiel ist, kann es sicher wie eines gespielt werden. Herausforderungen zu meistern und den Wettbewerb zu meistern (auch wenn Sie es sind), ist die Natur eines Spiels, oder?

Meiner bescheidenen Meinung nach ist es weitaus herausfordernder und lohnender, in einer realen Situation die Nase vorn zu haben als in ein emulierter.

Das muss natürlich nicht so sein. Anstatt 8 Stunden am Tag zu spielen, spiele für 4 und gehe raus und triff Leute. Interagiere mit anderen von Angesicht zu Angesicht und projiziere deine Gedanken in dieser Umgebung. Die Höhen und Tiefen dieser Form der Interaktion sind auf einer viel menschlicheren Ebene zu spüren. Nach ein wenig sozialer Interaktion im „echten Leben“ finden Sie die Interaktion im digitalen Bereich möglicherweise viel einfacher und einfacher. Vielleicht haben Sie sogar ein bisschen Spaß, wer weiß. Wenn Sie spielen, probieren Sie einige kostenlose Online-MMORPGs aus, bei denen Sie nicht auf Kosten Ihres Einkommens spielen müssen.



Source by Sherman Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.