Mathematik und die Simulationshypothese

Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit akzeptieren, dass unser Kosmos so konstruiert und genau abgestimmt ist (nicht nur für das Leben, sondern auch für Atome und Moleküle und komplexere Strukturen wie Sterne und Planeten), dann Ich nehme an, Sie haben die Wahl zwischen reinem Zufall (der Mutter-Natur-Hypothese und / oder der Multiversum-Hypothese) und einem Designer. In letzterem Fall haben Sie die Wahl zwischen dem Übernatürlichen (der Gott-Hypothese) und dem Natürlichen (der Simulations-Hypothese). Was würde Ockhams Rasiermesser vorschlagen? Welche Rolle könnte die Mathematik spielen?

Tatsächlich gibt es eine interessante Variante der Simulationshypothese. Es ist die Gedankenhypothese oder die Traumhypothese. Sie wissen, wie absolut realistisch Ihre Träume sein können oder welche Bilder Ihr Geist hervorbringen kann. Natürlich sind diese Träume und diese Bilder auch eine Form der virtuellen Realität. Sind wir das Produkt einer Traumwelt?

Abgesehen von der reinen Wahrscheinlichkeit, dass wir Wesen der virtuellen Realität in einer computer-simulierten Landschaft sind, ist der nächstbeste oder zweitbeste Grund, die Simulationshypothese ernst zu nehmen, die Mathematik.

Die Sprache unseres Kosmos ist mathematisch geschrieben, also ist unsere Realität auch eine mathematische Realität. Computerspielrealität ist auch eine mathematische Realität. Jede "Was wäre wenn" -Forschungssimulation ist eine mathematische Realität. Daher könnte unsere Realität ein Kosmos sein, simuliert als Computerspiel oder als "Was-wäre-wenn" -Forschungsszenario.

Betrachten Sie zunächst einmal die Gesamtheit der Gesetze, Prinzipien und Beziehungen in der Physik Sprache der Mathematik und mathematische Gleichungen. Ähnliches gilt für die Chemie sowie für die Geo- und Weltraumwissenschaften (Astronomie / Kosmologie, Meteorologie, Geologie / Geophysik und physikalische Ozeanographie). Die Natur und die Biowissenschaften sind auch von Mathematik durchdrungen.

Warum kommt es in der Natur zu Fraktalen wie in einigen Blättern, Schneeflocken, Wolken, Blitzen, Küsten, Brokkoli usw.? tritt ganz abgesehen vom Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser auf alle Arten auf, die nichts mit Kreisen zu tun haben.

Warum erhalten wir sinnvolle mathematische Verhältnisse, die von planetarischen Rotationen und Umdrehungen zu Musik (Oktaven) gehen; Quarten, Quinten usw.)

Warum ist der Goldene Schnitt so verbreitet und so angenehm (im menschlichen Körper und insbesondere im menschlichen Gesicht) und taucht auch in der Natur häufig von Spiralgalaxien, Kohlquerschnitten bis auf Nautilusmuscheln?

Warum gibt es überhaupt Symmetrie in der Natur?

Warum sind die Fibonacci-Zahlen (die Fibonacci-Folge ist 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144 usw.) in der Natur so überrepräsentiert von Blumenkohl, Ananas, Kiefer-c Einsen, Sonnenblumen, Blütenblätter (insbesondere Gänseblümchenblütenblätter) bis hin zur Anordnung von Blättern an einem Stiel?

Warum ist die Kosmologische Konstante auf einen Teil von 10 auf die 120. Potenz genau abgestimmt?

] Aber vor allem, warum wird der Kosmos von mathematischen Gleichungen (nicht von uns) und Beziehungen dominiert und beschrieben? Zum Beispiel ist Mathematik äußerst nützlich, um Vorhersagen zu treffen.

Etwas ungewöhnliche Vorhersagen haben die Entwicklungsstadien unserer Sonne am Ende ihres Lebens berücksichtigt. die Existenz des Planeten Neptun (bestätigt); das Higgs Boson (bestätigt); Antimaterie (bestätigt); Neutrinos (bestätigt); Schwarze Löcher (bestätigt); und dunkle Materie (muss noch bestätigt werden).

Vorhersagen auf einer routinemäßigeren Ebene schließen Finsternisse ein; Konjunktionen; Mond- und andere Himmelsbedeckungen; und ob ein Schurken-Asteroid die Erde treffen oder verfehlen wird und wenn ja, wann.

Warum sind mathematische Gleichungen so gut konstruiert, dass in fast allen Fällen die Koeffizienten und Exponenten alle niedrig sind? Wert ganze Zahlen (1, 2, 3, 4, 5) oder einfache Brüche (1/4, 1/3, 1/2). Das trotzt der Wahrscheinlichkeit. Ich sehe keine andere logische Möglichkeit, als dass mathematische Gleichungen, die sich mit den tatsächlichen Gesetzen, Prinzipien und Beziehungen der Physik usw. befassen, gut durchdacht und so einfach wie möglich gestaltet wurden. Die Frage ist, von wem entworfen?



Source by John Prytz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.