Die Wichtigkeit von Ritualen für die bewusste Schaffung Ihrer Realität

Menschen fragen sich oft, ob es wirklich notwendig ist, Rituale anzuwenden, wenn sie die universellen Gesetze der Schöpfung anwenden, entweder um die Wünsche eines Menschen zu manifestieren oder für esoterischere Anwendungen wie zeremonielle Magie, schamanisches Reisen oder Energieheilung. Mit anderen Worten, können Sie auf eine vorbereitende rituelle Handlung verzichten (zum Beispiel mit spezifischen Texten, rhythmischem Atmen, Trommeln usw.) und dennoch Ihre metaphysischen Ziele erreichen?

Die Antwort lautet "Ja". Möglicherweise können Sie jedoch nicht den Erfolg oder die Geschwindigkeit erzielen, die Sie mit einem Ritual erzielen würden. Alte spirituelle Traditionen, einschließlich zeremonieller Magie, Druidentum und Schamanismus, verwenden alle eine Form von vorbereitenden Zeremonien oder wiederholbaren symbolischen Aktionen, um Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen zu erhalten, bevor sie zur vorliegenden metaphysischen Arbeit übergehen.

Für unsere Zwecke können wir Rituale als eine vorab festgelegte Menge symbolischer oder archetypischer Handlungen definieren, die eine entsprechende Wirkung in einer parallelen Dimension, Existenz- oder Realitätsebene auslösen sollen. Die Elemente eines effektiven Rituals sind seine klare Symbolik, seine Wiederholbarkeit und seine Fähigkeit, das eigene Bewusstsein zu fokussieren und zu steigern (normalerweise erreicht durch solche rhythmischen Elemente wie gemustertes Atmen, Singen oder Trommeln).

Das gesamte Universum besteht aus intelligenter Energie, die fokussiert wurde, um die zugrunde liegende Matrix der Schöpfung zu bilden, die manchmal als das Akasha-Feld oder sogar das All bekannt ist. Ihr Ziel als Mitschöpfer der Realität ist es, dieses Matrixfeld zu prägen, indem Sie zunächst durch rituelle Handlungen eine Verbindung mit seiner höherdimensionalen Domäne herstellen.

Es wird noch einfacher, die Göttliche Matrix zu beeinflussen, wenn andere, bevor Sie bereits denselben rituellen Zugang genutzt haben, das Energiefeld formen. Mit anderen Worten, wenn die Matrix bereits in ähnlicher Weise wie das von Ihnen gewählte Ritual eingeprägt wurde, würden Sie einfach ein bereits vorhandenes archetypisches Energiemuster abtippen, um Ihre Wünsche zu erfüllen.

Dies ist das große Geheimnis, um Zugang zu den akaschischen Archetypen zu erhalten, die für ein kraftvolles Manifestieren notwendig sind – verwenden Sie einfach die Energiemuster, die andere vor Ihnen durch den wiederholten Gebrauch bestimmter Rituale verstärkt haben. Um zu kapseln: VERWENDEN SIE, WENN MÖGLICH, GUT FESTGELEGTE RITUALE, DIE VON ANDEREN PRAXISIERT WURDEN, BEVOR SIE ÄHNLICHE ZIELE ERREICHEN.

Je älter und stabiler ein Ritual ist, desto mächtiger wird es, hauptsächlich weil seine wiederholte Anwendung ein bestimmtes Energiemuster im Akasha-Feld geschnitten hat. Tatsächlich würden Sie Ihre Absichten einfach auf einen vorhandenen Energiestrom lenken, dem bereits ein bestimmter kreativer Zweck zugewiesen wurde.

Die Anwendung eines älteren, gut angewendeten Rituals ist eine der schnellsten Methoden, um Ihre gewünschte physische Realität zu manifestieren. Aus diesem Grund werden bestimmte uralte magische Rituale und Zeremonien von magischen Traditionen und okkulten Organisationen so streng gehütet.

Wenn Sie in alten Büchern über Zeremonienmagie recherchieren, fehlt Ihnen möglicherweise eines dieser alten Rituale. Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen, wenn Sie keinen solchen erprobten Ritus oder keine solche Zeremonie finden. Es ist immer noch möglich, ein neueres Ritual als Effekt zu verwenden oder noch besser, ein Ritual zu entwerfen, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Der Schlüssel zur Schaffung eines effektiven persönlichen Rituals besteht darin, sicherzustellen, dass es sowohl mit Ihren spezifischen Zielen als auch mit Ihrem Temperament in Einklang steht. Schreiben Sie Ihre Ideen auf und verwahren Sie sie für eine Weile. Nehmen Sie dann weitere Überarbeitungen vor, bis Ihre Intuition Ihnen sagt, dass Sie ein Ritual mit Ihrem vibrierenden Abdruck erstellt haben.

Wenn Sie ein neues oder ein selbst erstelltes Ritual anwenden, müssen Sie geduldig sein und es konsequent anwenden. Übe es regelmäßig (mindestens sieben Mal, wenn möglich, oder bis du instinktiv das Gefühl hast, dass es begonnen hat, die Matrix der Schöpfung zu prägen), bevor du es für ein großes metaphysisches Unternehmen verwendest.

Es wurde oft gesagt, dass die einzige Regel in der bewussten Schöpfung ist, dass es keine Regeln gibt. Dies ist nur teilweise der Fall – Sie müssen die Regeln zuerst gründlich kennen und effektiv anwenden können, bevor Sie sie sicher brechen oder ändern können.



Source by Edwin S Lopez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.