Warum erklären Spezialeffektsimulationen das Immaterielle?

Es muss die Frage gestellt werden, was computerprogrammierte Software, die die natürliche Welt – mit anderen Worten Mutter Natur – vollendet, noch nicht kann, was als Teil und Teil akzeptiert wird Flurstück der Natur sowie des übernatürlichen Reiches?

Was wir hier also betrachten, sind Beispiele für mangelnde Kausalität und Beispiele für die Schaffung von etwas aus dem Nichts, und zwar genau das und das Äquivalent, das den offensichtlichen direkten Einfluss von etwas auf nichts darstellt und auf etwas durch nichts. Mit anderen Worten, die Wechselwirkungen zwischen dem Physischen und dem Nicht-Physischen, die auftauchende Phänomene beinhalten könnten.

Der springende Punkt scheint zwischen der Teilung des immateriellen (nicht-physischen) Bereichs und des materiellen (physischen) Bereichs zu liegen und wie die beiden es anscheinend miteinander vermischen können. Das bedarf einer außergewöhnlichen Erklärung. Manchmal sind durch Computersoftware erzeugte Spezialeffekte die Antwort oder zumindest eine Antwort.

Einige anfängliche und grundlegende Grundvoraussetzungen:

Grundvoraussetzung 1: Kausalität ist absolut. Etwas, irgendetwas, passiert überhaupt nicht ohne Grund. Wenn dieser Mangel an Kausalität jemals in der natürlichen Welt beobachtet wird, dann ist es meiner Meinung nach tatsächlich eine Simulation, die dafür verantwortlich ist.

Grundvoraussetzung Zwei: Etwas kann sich nicht selbst erschaffen. Wenn in der natürlichen Welt, die sich selbst geschaffen hat, jemals etwas tatsächlich beobachtet wird, dann ist diese Schaffung meiner Meinung nach tatsächlich eine Simulation, die die Schaffung durchführt.

Grundvoraussetzung Drei: Aus einem absoluten Nichts kann man kein absolutes Etwas erschaffen. Mit anderen Worten, aus dem Nichts kommt nichts. Dinge, die unwesentlich sind, sind ein "Etwas". in dem Sinne, dass immaterielle Dinge dazu neigen, Konzepte zu sein. Ein absolutes Nichts müsste das Fehlen jeglicher Konzepte sein. Es stellt sich also die Frage, wie das Fehlen eines Konzepts in das Konzept selbst einfließen kann. Wenn in der natürlichen Welt jemals ein absolutes Etwas aus einem absoluten Nichts beobachtet wird, und dies schließt das Entstehen des Immateriellen ein, dann ist es, IMHO, tatsächlich eine Simulation, die dafür verantwortlich ist.

Grundvoraussetzung 4: Etwas Immaterielles / Nicht-Physikalisches kann etwas Materielles / Physikalisches nicht erschaffen. Die Nummer vier kann keinen Grashalm schaffen; Donnerstag kann kein Atom schaffen; Schönheit kann die Mona Lisa nicht schaffen. Aber wenn wir jemals eine tatsächliche Beziehung zwischen dem Materiellen und dem Immateriellen beobachtet haben, deutet dies auch auf eine Simulation hinter den Kulissen hin.

Definieren des Immaterials:

Eine & # 39; Sache & # 39; immateriell ist jedes & # 39; Ding & # 39; oder Konzept, das keine Struktur und keine Substanz hat. Es hat keine Masse, keine Chemie, keine Farbe, keine elektrische Ladung und kurz gesagt keinerlei physikalische Eigenschaften.

Aber eine interessante Frage ist: Kann sich etwas wirklich Immaterielles bewegen? Ja, denn Bewegung ist Veränderung und immaterielle Dinge. (dh – Ihre Persönlichkeit) kann sich ändern. Sie können & # 39; bewegen & # 39; vom introvertierten zum extrovertierten.

Gibt es Dinge, die nicht wesentlich sind?

Gibt es Dinge, die nicht wesentlich sind? Natürlich gibt es & # 39; Dinge & # 39; nicht materiell. Es gibt reale Dinge wie Materie und Energie. Es gibt auch Nicht-Dinge, die wir Konzepte nennen. Ein Nichts ist etwas Immaterielles wie Mathematik oder Architektur oder Philosophie. Ein Nichts ist nicht physisch wie Mittwoch oder Schönheit oder Dimensionen. Ein Nichts ist eine Maßeinheit. Ein Nichts ist das Konzept eines Rades, während das Rad selbst ein Ding ist. Nichts ist das Konzept, auf dem Mond zu landen, während Apollo 11 eine echte Sache war. Raum und Zeit sind andere Nicht-Dinge. Vergangenheit und Zukunft sind keine Dinge. In der Tat gibt es wahrscheinlich mehr Nicht-Dinge, mentale Nicht-Dinge, Abstraktionen von Dingen, die mögliche Dinge, Konzepte usw. sind, als es Dinge gibt. Es gibt wahrscheinlich viel mehr Nicht-Dinge, die man sich vorstellen kann, dass sich Dinge nicht in Dinge übersetzen lassen, als Konzepte, aus denen man Dinge machen kann. Erinnern Sie sich, wie die Weiße Königin vor dem Frühstück an sechs unmögliche Dinge glauben konnte!

Es ist jedoch wichtig, zwischen immateriellen Dingen, die ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Zustands sind, und dem zu unterscheiden, was im weitaus weiteren kosmischen Kontext unwesentlich ist. Einige immaterielle Konzepte existieren tatsächlich außerhalb des menschlichen Geistes und würden existieren, selbst wenn der Mensch niemals existiert hätte oder zumindest bevor er erschöpft war.

Ausgehend von rein menschlichen oder immateriellen Konzepten, die für die menschliche Spezies spezifisch sind, haben wir jedoch Konzepte wie "yuckiness", die mathematischen Beziehungen zwischen den Temperaturskalen "Kelvin", "Celsius" und "Fahrenheit", die mathematischen Beziehungen zwischen "say the day" und "the" zweitens Maßeinheiten wie das halbe Liter oder zehn Cent, das Konzept von Mittwoch, Weihnachten, Musik, die französische Sprache oder sogar Star Trek. Sie können nicht erwarten, dass ET diese immateriellen Konzepte unabhängig voneinander teilt.

Es gäbe jedoch immaterielle Konzepte, mit denen sich ET und der Mensch auseinandersetzen müssten. Dies sind universelle Konzepte des Immateriellen, die jede intelligente Spezies entdecken würde. Zum Beispiel würde ET über die mathematischen Beziehungen Bescheid wissen, die verschiedene physikalische und chemische Prozesse steuern. Ihre Symbole wären unterschiedlich, aber die Beziehungen wären dieselben. Immaterielle Konzepte wie Pi, Zahlen, Arithmetik, Geometrie und Ähnliches wären universell. Das gleiche gilt für das Konzept von Nässe, Farbe, Temperatur und anderen aufkommenden Eigenschaften, die sich aus den verschiedenen physikalischen und chemischen Prozessen ergeben. Zweifellos würde die Logik von ET unsere Logik widerspiegeln, da logische Konzepte universell sein müssen (dh, Sie finden jetzt im Kosmos einen kugelförmigen Würfel).

Nun folgt der Mut des Szenarios – ersetzen Sie einfach den & # 39; mind & # 39; hinter einer kosmischen virtuellen Realität, die eine vollständig immersive Computersimulation für den Verstand eines ET darstellt.

Materielle / immaterielle Dualität:

Immaterieller nicht-physischer übernatürlicher Bereich: ein Leben nach dem Tod; Eine Auferstehung; Reinkarnation, die eine materielle / physische Basis zu haben scheint.

Immaterieller natürlicher Bereich: Geist – Dualität Gehirn / Körper: der immaterielle / nicht-physische Geist, der den materiellen / physischen Körper / Gehirn beeinflusst, und der materielle / physische Körper / Gehirn, der den immateriellen / nicht-physischen Geist beeinflusst. Es wurde beobachtet, dass der immaterielle / nicht-physische Verstand den materiellen / physischen Körper / das Gehirn beeinflussen kann. Dies wird als Placebo-Effekt bezeichnet. Dass der materielle / physische Körper / das Gehirn den immateriellen / nicht-physischen Geist beeinflussen kann, ist offensichtlich, wenn Sie zu viel zu trinken oder zu rauchen haben, LSD zu sich nehmen oder Alzheimer entwickeln oder auf andere Weise senil werden oder an Demenz leiden.

Das Immaterielle – Sie:

Was ist an Ihnen immateriell? Nun, wahrscheinlich deine Seele, dein Geist, deine Essenz, deine Identität, dein Selbstbewusstsein, deine Persönlichkeit, deine Vorlieben und Abneigungen, deine Kreativität, deinen freien Willen, deine Logik, deine Rationalität, dein Gedächtnis und dein Wissen. Alle Arten von Dingen, die Sie wirklich zu "Ihnen" machen, die Sie jedoch physisch nicht finden oder lokalisieren könnten, wenn Sie Ihr Gehirn untersuchen oder eine Autopsie durchführen würden. Der absolut wichtigste Teil von dir ist jedoch der immaterielle Teil von "dir", der dein Verstand und natürlich das materielle Organ ist, in dem er sich anscheinend befindet, das Gehirn. Es ist jedoch recht einfach, Ihr Gehirn zu öffnen, aber es wird keine explorative Operation oder detaillierte Autopsie "Sie" finden. "Sie" sind jetzt in Ihrem eigenen Gehirn zu finden. Macht das "Sie" also nicht immateriell? Auf der anderen Seite, wenn der Geist nicht rein physisch ist, da er körperlichen Verletzungen, Alterung und Verschlechterung ausgesetzt ist, wohin geht der Geist dann, wenn Demenz und Senilität einsetzen?

Dein Körper / Gehirn könnte aus Quarks und Elektronen und dem Higgs-Boson bestehen, aber auf der Partikelseite gab es selbst bei der Empfängnis kein "Du". "Sie" tauchten von diesem Punkt an langsam aber sicher auf, aber woraus genau? Um dieses Szenario umzukehren, würde ich Ihr Gehirn, Gehirnzelle für Gehirnzelle, irgendwann auseinander ziehen. "Sie" würde nicht mehr existieren, noch hätte keine einzelne Gehirnzelle sagen können, dass sie irgendeinen Teil von "Sie" enthält. Gehirnzellen sind eigentlich nur eine Art neurochemische Suppe, bei der einzelne Komponenten eher banal identifiziert werden können.

Intelligenz / Bewusstsein entsteht aus dem Nichts, es sei denn, Sie möchten Quarks und Elektronen und all diese irreduziblen Bausteine ​​als solche mit Intelligenz / Bewusstsein definieren, die als das Konzept der Panspermie bekannt sind.

Um eine andere Frage zu stellen: Wenn der immaterielle Teil von Ihnen – nennen Sie es Ihre neurologische Software – unabhängig von dem materiellen Teil von Ihnen arbeiten kann – nennen Sie das Ihre neurologische Hardware (dh Ihr Gehirn) – was dann? Hast du überhaupt die physische Hardware? Ich meine, Sie würden die physische Hardware beim Übergang vom Leben ins Jenseits verlieren. Warum haben Sie die Hardware überhaupt in Ihrem Leben?

Wenn Bewusstsein wie der Beobachter-Effekt (siehe unten) Realität schafft (dh – der Mond existiert nicht, wenn niemand darauf schaut), dann erschaffen unsere immateriellen Gedanken unsere materiellen Gehirne, anstatt dass das Gehirn den Geist erschafft, Warum brauchen wir dann überhaupt ein Gehirn? Wenn unser Gehirn in Bezug auf unsere physiologischen Prozesse (Herzschlag, Hunger, Sexualtrieb usw.) die entscheidende Rolle spielt, warum dann nicht die mittlere Verbindung aufheben und nur den Verstand dazu bringen, diese physiologischen Prozesse zu unterstützen?

Das Immaterielle – Die Toten erzählen Geschichten:

Alles, was mit den sich manifestierenden Toten zu tun hat, muss im Bereich des Immateriellen liegen. Betrachten Sie beispielsweise Sterbebett-Visionen, bei denen Menschen, die dem Tod nahe sind, auf beruhigende Weise von Visionen berichten, mit verstorbenen Familienmitgliedern, Freunden und sogar früheren Haustieren zu sehen und sich mit ihnen zu unterhalten. Wir stellen fest, dass es sich um verstorbene Personen handelt, von denen berichtet wird, dass sie die Betrüger besuchen, keine lebenden Verwandten oder Freunde und keine Jesus oder Engel oder ähnliche religiöse Figuren. Die tatsächlichen physischen Körper dieser behinderten Personen, die demnächst verboten werden, wurden längst eingeäschert oder begraben oder auf andere Weise entsorgt, sodass nur der immaterielle Teil angezeigt wird. Diese Todesbett-Visionen – Wochen, Tage, Stunden vor dem eigentlichen Kick-the-Bucket – galten allgemein als aus der Hand entlassen. Wie ist es also möglich, dass immateriell Tote mit den Sterbenden interagieren, die immer noch sehr materiell sind? Gibt es hier eine unentdeckte Physik, oder könnte dies ein Beispiel für die virtuelle Realität (eine vollständig immersive Computersimulation) sein, die hier am Werk ist?

The Immaterial – OBEs / NDEs:

Dann gibt es OBEs (außerkörperliche Erfahrungen) und NDEs (Nahtoderfahrungen), die, wenn sie wahr sind, immateriell / nicht-physisch sein müssen & # 39 Erfahrungen & # 39; denn während einer OBE und / oder einer NTE lässt du deinen physischen / materiellen Körper / dein Gehirn zurück. Der springende Punkt in der Salbe ist jedoch, dass Sie in einem immateriellen OBE / NDE-Zustand keinen materiellen / physischen Sinnesapparat haben können und die Verarbeitung der Daten, die seitdem eingehen, in Informationen weiterverarbeitet wird, die Sie in einem OBE / NDE-Zustand erlebt haben. Wie können Sie also Ihre NTE / OBE in Beziehung setzen, wenn Sie in Ihrer OBE / NTE keine tatsächlichen Augen, Ohren, Nerven, Gehirne usw. haben?

Das Immaterielle – Das Leben nach dem Tod:

Man geht davon aus, dass man in seinem Leben nach dem Tod, natürlich unter der Annahme eines Lebens nach dem Tod, Selbstbewusstsein, ein ungehendes Gefühl der Selbstidentifikation und natürlich Bewusstsein hat. Es stellt sich die Frage, wie Ihre neurologischen Prozesse, die zu Selbstbewusstsein, einem anhaltenden Gefühl der Selbstidentifikation und natürlich zu Bewusstsein führen, fortgesetzt werden können, nachdem der Prozessor – das Gehirn – durch den Tod / Nach-Tod-Prozess von total außer Kraft gesetzt wurde beobachtbarer biologischer Zerfall. Wenn Sie hirntot sind, sind Sie hirntot!

Wenn das, was den Tod überlebt, unerheblich ist (dein toter Körper bleibt tot – er geht nirgendwo hin), dann sind Geister (wenn es Geister gibt) unerheblich, denn wenn du sie sehen / hören / fühlen kannst, dann sind sie es Material. Wenn der immaterielle Tod als Geist wieder materiell werden kann, müssen Spezialeffekte am Werk sein. Sogar wenn Geister eine Art unerklärliche, aber natürliche physische Manifestation sind, sind Spezialeffekte immer noch am Werk?

Das Immaterielle – Vergangene Leben:

Wenn man sich an vergangene Leben erinnert, müsste es einen immateriellen Prozess geben, der das Wissen über das vorherige Du in das neue Du bringt. Es kann keinen physischen / materiellen Prozess geben, durch den dies geschieht (vorausgesetzt, es geschieht natürlich). Wenn es überhaupt passiert, kann es leicht als eine programmierte Simulation erklärt werden. Hollywood würde keine Schwierigkeiten mit dem Szenario "vergangener Leben" haben.

Kausalität – Die erste Ursache:

Sie können keine erste Ursache haben, weil dies eine nicht-verursachte [First] Ursache implizieren muss, die in einem materiellen / physischen Bereich einfach nicht plausibel ist. Natürlich können Sie in der immateriellen Welt eine erste Ursache haben, wie wenn Sie zum ersten Mal darüber nachdenken oder wenn Sie das Konzept der Null zum ersten Mal anwenden. Aber wenn es um den scheinbar materiellen / physischen Bereich geht, ist die einzige vernünftige Erklärung für eine erste Ursache ein Spezialeffekt, der durch Computersoftware erzeugt wird. Wie kann man sonst eine nicht-physische Ursache haben, die etwas Physisches verursacht – eine Variation des Themas von etwas aus dem Nichts? Die immaterielle Ursache der materiellen Ersten Ursache ist also nur eine immaterielle, durch Software erzeugte Illusion oder ein Spezialeffekt.

Kausalität – Etwas aus dem Nichts:

Kann überhaupt etwas ohne Grund passieren? IMHO, "nein". Ist immer Kausalität gefragt? IMHO, "ja". Kann etwas aus dem Nichts kommen? In der Realität lautet die Antwort eindeutig "Nein". In der virtuellen Realität und der Simulationshypothese kann die Antwort "Ja" oder zumindest die Illusion sein, dass etwas aus dem Nichts kommen kann; dass Kausalität verletzt werden kann, kann wirklich geschaffen werden. Die Schaffung von etwas aus dem Nichts ist also eine reine Verletzung der Kausalität, da nur etwas kommt und aus dem Nichts nichts kommt. Aber die doppelte Auswirkung auf das immaterielle Nichts wiederum auf das materielle Etwas (und umgekehrt) ist ebenso unlogisch und weist ebenso wenig Kausalität auf, wie das Beispiel von etwas aus dem Nichts eine Verletzung der Kausalität darstellt. Ist die Dualität von Geist, Gehirn und Körper also eine Illustration der virtuellen Realität anstatt eine Reflexion der wirklich realen Realität? Ist die Dualität Geist – Gehirn / Körper nur eine simulierte Illusion?

Abgesehen von der Quantenverrücktheit, bei der die Kausalität direkt aus dem Fenster in die Rinne und den Abfluss fließt. Sie bekommen wirklich viel Quantenquatsch. Wenn Sie Wellen haben, verwandeln Sie sich ohne ersichtlichen Grund für Ursache und Wirkung in Partikel (das Doppelspaltexperiment). wo Photonen & # 39; entscheiden & # 39; ohne ersichtlichen Grund, die Oberfläche einer Glasscheibe zu durchdringen oder daran zu reflektieren; oder wie ohne ersichtlichen Grund der radioaktive Zerfall in seinen Spuren gestoppt werden kann (der Quantum Zeno-Effekt). Apropos Radioaktivität, instabile Kerne gehen anscheinend einfach zu Boden. und ohne jeden Grund in Stabilität zu verfallen. Ist die Quantenphysik eine weitere Illustration der Realität, die nur eine virtuelle Illusion ist?

Kausalität – Etwas aus dem Nichts – Kosmologie:

Die Expansion des Universums beschleunigt sich tatsächlich. Die Energie dafür ist von irgendwoher gekommen. Diese Energie, "dunkle Energie" wird ständig durch Raumerweiterung und "Dunkle Energie" erzeugt. abwechselnd vergrößert sich der Raum. Es ist ein kostenloses Mittagessen – etwas aus dem Nichts. Mit anderen Worten, obwohl sich das Universum ausdehnt, bleibt die Energiedichte des Universums gleich. Es ist, als würde ein expandierendes Fass mit Äpfeln entstehen, und neue Äpfel füllen das ständig wachsende Volumen des expandierenden Fasses. Da ein Planetarium dies jedoch leicht korrekt darstellen könnte, können wir davon ausgehen, dass pro Kopf eine & # 39; Realität & # 39; Auf Augenhöhe damit, dass unser beschleunigendes Universum auch korrekt dargestellt wird.

Kausalität – Radioaktiver Zerfall:

Instabile Atomkerne lösen sich auf (und Stabilität zu erreichen), und zwar aus anscheinend und absolut keinem identifizierbaren physikalischen (oder chemischen) Grund, unabhängig davon, ob eine Marke dieser instabilen Atomkerne (dh Kohlenstoff-14; Uran-238) mit einer präzisen mathematischen Rate kausal zerfällt. Irgendwo ist wirklich was los! Wenn dies kein computergenerierter Spezialeffekt ist, weiß ich nicht, was das ist!

Kausalität – Der Beobachter-Effekt:

Ich habe oben sowohl das Doppelspaltexperiment als auch den Quanten-Zeno-Effekt erwähnt. Diese beiden etablierten physikalischen Experimente sind insofern sehr seltsam, als die Möglichkeiten davon abzuhängen scheinen, ob jemand zuschaut oder nicht (und es ist nicht klar, ob jemand tatsächlich ein Mensch sein muss oder nicht). Dieses Phänomen ist im Grunde als "The Observer Effect" bekannt, und meiner Meinung nach ist es eines der absolut stärksten Indizien für die Spezialeffekte, die die virtuelle Realität erzeugen kann. Obwohl der Beobachter-Effekt dokumentiert wurde, ist kein natürlicher Mechanismus bekannt, der die experimentellen Ergebnisse erklären kann.

Abgesehen davon, dass es keinen plausiblen Erklärungsmechanismus gibt, ist der Observer-Effekt auch ein Konzept ohne rationale Logik. Dies beruht auf der Begründung, dass die eng verwandten Konzepte der Überlagerung des Zustands und des Zusammenbruchs der Wellenfunktion bestenfalls mythisch sind. Alle möglichen Ausnahmen sind nicht in allen möglichen Zuständen gleichzeitig (Überlagerung des Zustands) und warten, bis jemand eine Beobachtung macht, um "alles Mögliche" entweder auf eins zu reduzieren oder (Zusammenbruch der Wellenfunktion). Wenn Sie ein gut gemischtes Standardkartenspiel haben, schließen Sie daraus, dass 1) die oberste Karte einen und nur einen tatsächlichen Wert hat, auch wenn Sie nicht wissen, dass diese Karte tatsächlich ist, oder 2) Sie sagen, dass die oberste Karte ist ist eigentlich eine suppige Mischung aus allen 52 Möglichkeiten, dass die oberste Karte in einer Überlagerung von Zuständen ist und dass sie nur dann einen und nur einen Wert annimmt, wenn Sie ihn beobachten; Wann funktioniert die Collapse-the-Wave-Funktion? Was macht rationaler und logischer Sinn?

Kausalität – Ihr freier Wille:

Kausalitätsregeln, OK? Dies ist der Fall, wenn Ihre angegriffene Freiheit entsteht, wenn wir nur eine biologische / lebende Maschine sind. innerlich und äußerlich allen deterministischen Gesetzen, Prinzipien und Beziehungen unterworfen sein, die Teil des physikalischen und chemischen Bereichs sind. Wenn Kausalitätsregeln oberste Priorität haben, sollte es keinen freien Willen geben, genauso wenig wie ein Apfel den freien Willen für eine Entscheidung zum Herabfallen oder ein Hurrikan / Zyklon der nördlichen Hemisphäre, sich im Uhrzeigersinn zu drehen.

Wenn andererseits die Kausalität nicht überragend ist, wenn das Universum nur ein chaotisches Durcheinander ist, bei dem alles völlig zufällig geschieht und alles unbestimmt ist, dann wird Ihre gesamte Entscheidungsfindung chaotisch, zufällig sein und unbestimmt. Mit anderen Worten, Sie haben immer noch keinen freien Willen. In beiden Fällen können Sie nicht behaupten, frei zu haben, da Sie logischerweise keinen freien Willen haben können, egal wie stark die Illusion im Gegenteil ist.

Aber es fehlt jeder tatsächliche freie Wille, und doch ist die Illusion des freien Willens natürlich vollkommen kompatibel damit, dass wir nur virtuelle (Spezialeffekt-) Tiere sind, die unter der Kontrolle von computerprogrammierter Software stehen.

Entstehung – Ein immaterielles Nichts aus einem physischen Etwas:

Wenn kein materielles / physisches Ding eine Eigenschaft X hat, dann hat eine Sammlung dieser materiellen / physischen Dinge zusammen eine Eigenschaft X X ist aus dem Nichts hervorgegangen und da nichts kommt, muss X immateriell / nicht physisch sein. Aufstrebende Eigenschaften sind also nicht materiell, sondern immateriell. Eine Person ist keine Gesellschaft, eine Kultur, ein Land, ein Verein, eine Mannschaft, eine Familie usw. Man braucht mindestens zwei oder mehr Menschen (oft viel mehr), um eine Gesellschaft, eine Kultur, ein Land, Ein Verein, eine Mannschaft, eine Familie usw. Dies widerspricht nicht wirklich meiner früheren Grundvoraussetzung Drei, da in diesen Fällen die immateriellen Konzepte aus einem tatsächlichen Etwas hervorgehen. Wir haben also eigentlich keinen Fall von nichts, nichts kommt, aber wir haben immer noch einen Fall von Immateriellem, das aus dem Material hervorgeht, das seine eigenen Probleme aufwirft.

Entstehung – Nässe:

Ein Wassermolekül ist nicht nass und ein Wassermolekül bildet keine Wolke, keinen Tropfen, keine Pfütze, keinen Teich, keinen See oder Ozean. Nässe ist eine aufkommende Eigenschaft einer riesigen Ansammlung von Wassermolekülen, und daher ist Nässe keine materielle Sache. Eine Wolke, eine Pfütze, ein Teich, ein See oder ein Ozean ist keine materielle Sache, sondern der Name einer Ansammlung materieller Dinge, in diesem Fall Wassermoleküle. Sie schwimmen nicht in Nässe; Nässe ist nicht die Eigenschaft, die Sie ertrinken kann. Frage: Wie viele Wassermoleküle benötigt man, um die Qualität der Feuchtigkeit zu erzeugen? Frage: Ist die vorangegangene Frage überhaupt beantwortbar? Frage: Ist Nässe wirklich ein besonderer Effekt?

Wenn 100 Wassermoleküle benötigt werden, um ein Feuchtigkeitsgefühl zu erzeugen, bedeutet dies nicht, dass ein Wassermolekül 1% nass ist. Nässe ist also eine aufkommende Eigenschaft. Das ist etwas ganz anderes als ein Cent, der 1% eines Dollars entspricht. Ein Dollar ist also keine aufstrebende Immobilie.

Entstehung – Farbe:

In ähnlicher Weise ist ein Chloratom nicht gelb, sondern bringt genügend Chloratome zusammen und das entstehende Chlorgas hat eine gelbe Farbe. Farbe ist eine aufstrebende Eigenschaft. Jede Wellenlänge oder elektromagnetische Frequenz hat an und für sich keine Farbe. Nur wenn eine Wellenlänge oder elektromagnetische Frequenz mit einem physischen Objekt interagiert, das die Natur variierender Wellenlängen oder elektromagnetischer Frequenzen in gewisser Weise wahrnimmt, entsteht das Konzept der Farbe. und dann ist da noch farbe. Ohne diese Wahrnehmung der Natur variierender Wellenlängen oder elektromagnetischer Frequenzen reagiert ein physisches Etwas einfach und nimmt es nicht wahr. Wir nehmen den Unterschied zwischen Rot und Blau wahr; Ein Stein reagiert nur auf den Unterschied (er verbraucht mehr rotes als blaues Licht). Obwohl wir die Wahrnehmung und das Konzept der Farbe haben, ist es ziemlich begrenzt. In den meisten Fällen reagieren wir ähnlich wie der Fels. Ich meine, was ist die Farbe von Radiowellen; von Mikrowellen; von Röntgenstrahlen; von Gammastrahlen? Wir sehen, & # 39; infrarot nicht als rotton, sondern als wärme, die aufgrund unserer eingeschränkten wahrnehmung keine farbe ist. Andere Tiere können tatsächlich im Infrarotbereich sehen. Für sie hat Infrarot eine Farbe. Farbe ist also nur eine aufstrebende Eigenschaft und kein grundlegendes physisches Etwas. Ist Farbe, ein aufstrebendes Phänomen, auch ein besonderer Effekt?

Entstehung – Temperatur:

Außerdem hat ein Teilchen keine Temperatur. Tatsächlich hat nicht nur jedes einzelne Teilchen eine Temperatur, sondern tatsächlich haben alle Teilchen, wenn sie einzeln betrachtet werden, keine tatsächliche Temperatur. Alles, was sie individuell haben, ist Bewegung. Nur eine große Ansammlung von Partikeln, die sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen, haben eine kollektive Temperatur. Die Temperatur ist also nur eine angemessene Sache, und doch entsteht sie aus absolut nichts. Die Temperatur ist daher eine aufstrebende Eigenschaft, nicht etwas Grundlegendes. Wenn Sie Hitze spüren, spüren Sie nur die kollektiven Auswirkungen vieler bewegter Partikel. Ist diese zusätzliche emergente Bewegungseigenschaft ein weiterer Spezialeffekt?

Entstehung – Fusion:

Ein Wasserstoffatom geht keine Kernfusion ein. Es braucht eine Menge Wasserstoffatome (unter viel Druck), um eine Kernfusion durchzuführen. Fusion ist also ein Prozess und keine materielle Sache für sich. In ähnlicher Weise macht eine Note keine Symphonie (oder irgendeine andere Form oder Art von Musik); Ein Baum ist kein Wald. Eine Kuh ist keine Herde. und ein Stück getrocknetes Gras ist kein Heuhaufen. Symphonie, Wald, Herde und Heuhaufen sind allesamt immaterielle Begriffe. Sie können die Frage "Wie viele Bäume braucht es, bis Sie einen Wald haben?" Nicht beantworten. anders als Sie wissen, ist die Antwort nicht nur eine. Könnte Software für unsere Wahrnehmung verantwortlich sein, einen Baumstamm als Wald zu bezeichnen (oder noch nicht zu bezeichnen)?

Entstehung – Soziale Insekten:

Jede einzelne Ameise, Termite, Biene / Wespe allein kann nicht viel bewirken – außer wahrscheinlich sterben. Eine Kolonie von Ameisen, Termiten, Bienen / Wespen kann jedoch die aufwändigsten Strukturen / Architekturen schaffen und eine Gesellschaft mit assoziierten Verhaltensweisen und Arbeitsteilen haben, die alle den Namen "Gesellschaft" verdienen. Eine solche Insektengesellschaft ist wirklich ein aufstrebendes Eigentum, ein Eigentum, das niemand hat. Spezialeffekte?

Emergenz – Intelligenz:

Und aus unserer ganz persönlichen Perspektive, aus Elektronen, Quarks und natürlich dem Higgs-Boson; Aus den vier fundamentalen physischen Kräften entstehen Intelligenz und Bewusstsein. Das gilt natürlich auch für viele andere Tiere, aber Menschen stehen, wie Menschen auch, an erster Stelle und an der Spitze. Hier stellt sich die gleiche Frage wie beim Aufkommen sozialer Insektengesellschaften.

Überlegungen, Auflösungen und Schlussfolgerungen:

Prämisse 1 – Mathematik: Realität ist gleichbedeutend mit Mathematik, da jeder physikalische Prozess als mathematische Berechnung ausgedrückt werden kann und daher jeder physikalische Prozess in einem Computer neu erstellt werden kann Medium, wie ein Computer. Und was ist Software, wenn nicht Mathematik? Können Sie nicht alle Teilchen, Kräfte, Felder und alle ihre Wechselwirkungen auf Mathematik reduzieren (wie Einsteins Beziehung zwischen Masse und Energie)? "Spin", Masse, Drehimpuls, elektrische Ladung usw. sind alles nur Zahlen, die durch diese Gesetze, Prinzipien und Beziehungen, die den physikalischen Wissenschaften innewohnen, manipuliert werden können. So können Sie die reale Welt (von Partikeln, Kräften, Feldern und all ihren Wechselwirkungen) mit nur diesen Zahlen und Beziehungen (dh – gleich) reproduzieren, genau wie Sie eine Partie Schach spielen können, ohne irgendwelche tatsächlichen Schachfiguren zu verwenden Die Regeln und alle möglichen Züge der Figuren und alle Positionen auf einem Schachbrett sind nur Zahlen.

Es handelt sich also wieder um etwas Immaterielles – Mathematik -, das das Material auf ähnliche Weise zu verstehen versucht, wie das immaterielle Bewusstsein versucht, das Material zu verstehen.

Die Mathematik kann jedoch keine aufkommenden Phänomene vorhersagen, wie viele Wassermoleküle benötigt man, um Feuchtigkeit zu erhalten? Mit anderen Worten, Sie können ein materielles / physikalisches Wassermolekül auf Mathematik reduzieren, aber nicht auf immaterielle / nicht-physikalische Nässe.

Prämisse Zwei – Künstliches Leben: Es gibt grundsätzlich keinen Unterschied zwischen einem Wissenschaftler (oder einem anderen Geek), der eine Simulationswelt erschafft, in der künstliches Leben (oder A-Life) lebt Sci-Fi / Fantasy / Horror-Autor, der eine Fantasiewelt erschafft, in der fiktive Lebensformen vorkommen, die sich alle auf den Seiten eines Buches oder einer Zeitschrift (oder online) befinden, und sagt, ein Film- / TV-Produzent, der eine Fantasy / Sci-Fi / Horrorwelt, die von allen Arten von Wesen bewohnt ist, terrestrisch und auf andere Weise, die alle im Medium Fernsehen / Kino leben. Der einzige wirkliche Unterschied besteht darin, dass Ersteres ein bisschen flüssiger ist, mit vielen verschiedenen möglichen Handlungssträngen oder Entwicklungen, einer Art Design und der Veränderung Ihres eigenen Abenteuerszenarios (innerhalb gewisser Grenzen natürlich – die Software kann nur so viele Ausgaben enthalten). während die beiden letzteren etwas fester und linearer sind. Spiele die Simulation erneut ab und erhalte einen anderen Ausgang. Lesen Sie das Buch noch einmal oder schauen Sie sich den Film noch einmal an, und Sie tun es nicht.

Wir haben bereits zahlreiche Was-wäre-wenn-Computersoftware-Programme * entwickelt, die künstliches Leben schaffen, in denen das & # 39; Leben & # 39; Betroffene Formen leben und sterben, paaren sich und vermehren sich, sind Raubtiere und Beutetiere, und dort, wo sie kollektiv sind, durchläuft die gesamte künstliche Biosphäre die darwinistische Evolution. Jetzt ist dieses & # 39; Leben & # 39; besteht nicht aus Quarks und Elektronen oder aus Fleisch und Blut, sondern aus Bits und Bytes, aber trotzdem imitieren oder spiegeln sie leicht unsere Bilder des wirklichen Lebens, nur in diesem Fall haben wir mehr von ein Fall von Was-wäre-wenn-Leben wie es relativ zu dem Leben sein könnte, wie wir es kennen (oder sogar wie wir es nicht kennen, wenn Sie in Bezug auf ET denken). Tatsächlich ist es möglicherweise nicht ganz richtig, das sogenannte künstliche Leben wirklich als "künstlich" zu bezeichnen. überhaupt mit der Begründung, dass es von einem & # 39; natürlichen & # 39; Entität – Menschen – die natürlich eine & # 39; natürliche & # 39; Teil des Universums. Oder sind wir?

Durch eine recht einfache und meiner Meinung nach hoch relevante Analogie existieren wir (dh jedes Leben irgendwo im Universum) innerhalb dieses Universums. Es gibt auch künstliche Lebensformen, die in ihrem "Universum" existieren. was wir den Computer nennen. Frage: Was wäre, wenn das Universum nur eine übergroße Version unserer PCs wäre? Wenn ja, dann sind auch wir eine künstliche Lebensform!

* Nicht zu verwechseln mit Video- oder Computerspielen, bei denen der Mensch alle Fäden zieht.



Source by John Prytz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.