Vergewaltigung – Probleme und Lösungen

Vergewaltigung ist ein soziales Übel, das explosive Ausmaße angenommen hat. Es hat viele Leben ruiniert und tut dies in einem frenetischen Tempo. Niemand ist immun, und das Alter ist keine Bar. Von Säuglingen über Senioren bis hin zu Leichen wurde Vergewaltigung zu einem diabolischen Symbol der Macht in einer Welt, in der es keinen Frieden gibt. In den USA tritt alle zwei Minuten eine Vergewaltigung auf; In Indien alle 54 Minuten und in Pakistan alle drei Stunden. Die Tragödie ist, dass 80% von Vätern, Brüdern, Verwandten oder Freunden begangen werden. Sechs von zehn Personen kommen zu Hause oder bei Verwandten oder Freunden vor. Die Geschichte eines österreichischen Vaters, der seine Tochter 24 Jahre lang vergewaltigt und sieben Kinder durch sie gezeugt hat, ist noch immer in unseren Gedanken.

Obwohl Vergewaltigung in allen sozialen Gruppen auftritt, ist sie unter Minderheitengruppen häufiger mit niedrigem sozialen Status. Ein Schänder muss nicht zwangsläufig ein schlüpfriger Charakter sein. Er kann gut ausgebildet sein, gepflegt sein und in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert haben wie Richter, Regierungsbeamter, Polizist oder Priester. Sogar Ärzte sind dafür bekannt, Patienten in ihren Kliniken zu vergewaltigen. Der Vergewaltiger kann in jedem Alter von einem alten Mann bis zu einem jungen Teenager sein. Der zunehmende Trend, Minderjährige gewaltsam oder durch Verführung zu vergewaltigen, ist erschreckend. Es ist bekannt, dass Kinder unter 14 Jahren ihre Klassenkameraden vergewaltigen und aus Furcht vor dem Fang töten.

Gründe für die Berichterstattung:

Ein gewöhnlicher Vergewaltiger kann etwa 8 10 Frauen, bevor sie erwischt werden. Da die Verurteilungsraten nur etwa 2% betragen, werden viele Fälle nicht gemeldet.

o Die meisten Frauen fürchten das Stigma, das mit Vergewaltigung verbunden ist, insbesondere wenn das Gesetz den Vergewaltiger nicht verurteilt. Sie werden geheimnisvoll und glauben sogar, dass sie irgendwie schuldig sind.

o Mangel an Glauben an das Justizsystem: Oft wird das Opfer vor Gericht gestellt, nach seiner Moral befragt und in ihre Sexualgeschichte einbezogen. Als ein Polizist in Mumbai einen 15 Jahre alten Lumpensammler vergewaltigte, verkündete der Richter: "Sie ist ein Lumpensammler und keine Konsequenz."

Aufgrund dieser perversen Argumentation und des falschen Gerechtigkeitsgefühls geben viele Richter dies ab als 'Akt der Leidenschaft' und zur Verhängung einer Mindeststrafe.

Auch rechtliche Auseinandersetzungen sind lang und ermüdend. Die Vergewaltigungsprüfung fällt auf das Opfer.

o Angst vor Vergeltungsmaßnahmen durch den Vergewaltiger oder seine Schläger.

o Angst vor negativen Reaktionen von Gesellschaft, Eltern, Ehemännern, Arbeitgebern oder Kollegen.

o Angst, das Familienbild zu beeinträchtigen, insbesondere wenn unverheiratete weibliche Geschwister vorliegen.

Eine Studie zeigte, dass 43% der Frauen das Gesetz nicht kennen; 23% sind zu schüchtern, um nach vorne zu treten; 12% haben Angst vor der Polizei; 12% meinen, dass Beschwerden keinen Unterschied machen.

Ein junges Mädchen sagte: "Ich beschuldige die Gesellschaft, weil sie Männern das Recht auf Vergewaltigung gibt und das Leiden von Frauen als unwichtig betrachtet. Ein Vergewaltiger kann mit einer leichten Strafe davonkommen, aber die Verurteilung des Opfers ist lebenslänglich." Was ist Vergewaltigung?

Es handelt sich um eine Form des sexuellen Sadismus, bei der ungesetzliches sexuelles Eindringen entweder durch Zwang, Gewalt, Erpressung oder unter falschen Versprechungen erfolgt. "Ich glaube, dass alles, was die Integrität des Körpers einer Frau verletzt, als Vergewaltigung betrachtet werden sollte", sagt Brinda Karat, eine Frauenaktivistin. "Sexuelle Gewalt ist nicht nur eine Entmenschlichung, sondern auch ein rechtswidriger Eingriff in das Recht auf Privatsphäre und Heiligkeit der Frau", sagt Richter A. S. Anand.

Situationen, in denen Vergewaltigung auftritt:

– Vergewaltigung im Gewahrsam, wenn sich eine Frau wegen eines kleinen Vergehens in Haft befindet.

– Vergewaltigung von Kindern ist der Zeitvertreib von Pädophilen. Jedes fünfte vergewaltigte Kind ist unter 15 Jahre alt. Einige sparen nicht einmal Kleinkinder in Wiegen.

– Casting-Couches sind in der Film- oder Modellbranche Routine. Wenn eine Person verzweifelt nach einem Job sucht, wird sie verwundbar.

– Das Datum der Vergewaltigung eskaliert. Der Angreifer ist dem Opfer in der Regel bekannt, und das Opfer wird mit GHB, Rophynol, Ketamin oder einem solchen Medikament behandelt. Diese Medikamente sind pulverförmig oder flüssig und lösen sich in jedem Getränk auf. Diese Medikamente machen das Opfer physisch hilflos und unfähig, dem Sex zu widerstehen, und auch nicht in der Lage, sich an den Vorfall zu erinnern. Alkohol verbessert die Wirkung der Medikamente. Nach 72 Stunden wird keine Spur im Blutstrom gefunden

– Eine schwere Vergewaltigung ist, wenn ein Vergewaltiger ein Instrument oder eine fremde Person in das Opfer einführt, um seinen eigenen Orgasmus aufzubauen.

– Vergewaltigung in der Ehe, die vom Gesetz möglicherweise nicht anerkannt wird.

"In der Ehe erhalten die schwächsten, dümmsten und unbedeutendsten Männer der Welt die Lizenz, ihre Frauen zu vergewaltigen oder zu schlagen", sagt Virginia Woolfe

– Nekrophilie: Die Vergewaltigung von Leichen ist bei bestimmten Stämmen üblich. Manchmal können auch sexuelle Perversen solchen Aktivitäten nachgehen.

Gründe, warum Männer vergewaltigen?

– Es gibt Männern ein Gefühl von Macht und ist mit ihrer Identität verbunden. Eine Frau in sexuelle Unterwerfung zu zwingen, bestätigt ihre Männlichkeit. Sie genießen es.

– Lust an Männern, die ihre Impulse nicht diszipliniert haben. Testosteron lässt männliche Libido außer Kontrolle geraten.

– Wirtschaftliche Ursachen: In manchen Gemeinden kann der Brautpreis zu hoch sein. Armut, niedriger sozioökonomischer Status, Arbeitslosigkeit, mangelnde Qualifikationen lassen Männer ihren Frust durch Vergewaltigung ausblasen. Das Opfer und der Vergewaltiger können in derselben Gegend leben. Mädchen in den Innenstädten haben 1 von 70 Chancen, vergewaltigt zu werden, während sie in reichen Gebieten im Jahr 2000 1 sein könnte.

– In Gemeinschaften mit strengen Verhaltenskodizes, in denen keine Vermischung der Geschlechter erlaubt ist, drücken unterdrückte Männer ihre Männlichkeit durch Vergewaltigung zum Ausdruck.

– Antisoziale und grenznahe Persönlichkeiten verhalten sich verantwortungslos. Dies wird durch Drogen und Alkohol verstärkt.

– Frauenfeindlichkeit: Männer, die Frauen hassen, begehen Gewaltverbrechen gegen sie. Viele haben aggressive Mütter und schüchterne Väter. Der verbale Missbrauch einer Mutter könnte dem Mann ein schlechtes Selbstbild verliehen haben. Als Ausdruck von Ärger gegen Mutter oder Schwestern findet er ein Opfer, das sich nicht verteidigen kann oder geistig zurückgeblieben ist, und vergewaltigt sie.

– Männer mit armem Selbstwert sind überzeugt, dass keine Frau freiwillig mit ihnen schlafen würde. Sie werden durch sexuelle Fantasien geweckt und äußern sich durch Vergewaltigung.

– Rache: Wenn Männer abgelehnt oder ignoriert werden, fühlen sie sich beleidigt genug, um Vergewaltigung als eine Form der Rache zu verwenden.

– Wachsender Feminismus: Frauen brechen jede männliche Bastion nieder. Sie werden wirtschaftlich unabhängig und mobil. Männliches Bashing geschieht wie nie zuvor. Durch assistierte Fortpflanzungstechnologie und Gentechnik fühlen sich manche Männer bewusstlos und kraftlos. Infolgedessen greifen sie zu Vergewaltigung zurück.

– Sex Industry and Pornography veranlasst Männer dazu, Frauen als Gebrauchsgegenstände zu behandeln und sie zu ihrem Vergnügen zu demütigen.

"Vergewaltigung ist nichts anderes als ein bewusster Prozess der Einschüchterung, durch den alle Männer alle Frauen in einem Zustand der Angst halten", sagt Susan Brown Miller.

– Männer haben Frauen dafür verantwortlich gemacht, ihre weiblichen Eigenschaften durch unanständige Exposition, knappe Kostüme und suggestives Verhalten zur Schau zu stellen. Sie sagen, dass dies die Lust bei Männern auslöst. Frauen widersprechen dies, weil Vergewaltigung in kleinen Städten oder Dörfern auftritt, in denen sich Frauen bescheiden kleiden.

– Vergewaltigung im Krieg wird von den obersten Behörden als Mittel zur Demoralisierung des sozialen Gefüges einer Nation sanktioniert, indem ihre Frauen imprägniert werden. Es soll auch Aggressionen lindern und die Bindung zwischen Soldaten fördern.

Auswirkungen von Vergewaltigung auf das Opfer:

Das Raps-Trauma-Syndrom ist mit der posttraumatischen Belastungsstörung verwandt. Es hat zwei Stufen. Die erste ist die Desorganisation aufgrund des Vergewaltigungsschocks. Angst, Wut, Schuld und Scham können folgen. Die Reorganisation ist die zweite Phase, die schrittweise über einen Zeitraum von 3 bis 4 Monaten erfolgt. Manchmal kann es länger dauern. Das Opfer fühlt sich verletzlich, schüchtern und hat nicht die volle Kontrolle über sein Leben. Residual Damage ist das, was Vergewaltigung hinterlässt. Depressionen, sexuelle Funktionsstörungen, Vaginismus, Angst vor sexueller Interaktion und die Unfähigkeit, sich sozial anzupassen, sind häufig. Die Person kann Alkohol oder Drogen nehmen, um Angst und Depression zu bekämpfen. Ein Überlebender von Vergewaltigung ist neunmal häufiger Selbstmord. Wenn das Opfer jedoch sofort Unterstützung erhält und in der Lage ist, seine Trauer, Angst oder Wut zu lüften, sind die Heilungschancen größer.

Lösungen zur Minimierung von Vergewaltigung in der Gesellschaft:

o Erziehung der Öffentlichkeit durch Aufklärung der Vergewaltigung in der Gesellschaft durch Bildungs- und Sensibilisierungsprogramme. Männer, Politiker, Polizei, Justiz und die Öffentlichkeit sollten für Gewalt gegen Frauen sensibilisiert werden. Neue Einblicke in die Geschlechterrollen sind erforderlich. Stereotype Geschlechterrollen machen nur Männer aggressiver und Frauen verletzlicher.

o Bildung von Mädchen: Starke elterliche Unterstützung gibt Mädchen ein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit. Sie werden Vertrauen haben, um ihre Ängste und Ängste auszudrücken. Eltern sollten ihre Kinder dazu ermutigen, ihnen Vorfälle wie körperliche Nähe und unangemessene Berührung mitzuteilen, selbst wenn es sich um einen Vater, einen Bruder oder Verwandte handelt. Mädchen sollten auf die Gefahren aufmerksam gemacht werden, die in der Gesellschaft lauern. 60% der Teenager neigen dazu, mutig und impulsiv zu handeln.

Frauen sollten auch auf die Gesetze gegen Vergewaltigung und Belästigung aufmerksam gemacht werden. Männliche Richter sind für Vergewaltiger zu leicht und für Opfer zu hart. Wegen dieser Ungerechtigkeit wurde das Gesetz in Verruf gebracht. Gerichtsverhandlungen müssen zeitlich begrenzt und die Strafe schnell sein. Vergewaltigungskrisenzentren sollten Vergewaltigungsopfern Beratung und Unterstützung bieten.

o Die Ausbildung von Mädchen sollte spezifische "Do's" und "Don'ts" umfassen. Sie sollten angewiesen werden, niemals einen Fremden in Armeslänge zu lassen und niemals Süßigkeiten oder Spielzeug von Fremden anzunehmen. niemals einen Fremden an einen isolierten Ort führen, den er besuchen möchte; vor Überfreundlichkeit zu hüten. Kinder aus unglücklichen Verhältnissen sind ein leichtes Ziel, da sie an Zuneigung verhungert sind. Selbst Kleinbusfahrer, die Kinder zwischen Schule und Zuhause bringen, können ein freundliches Kind nutzen. Jugendliche können von Menschen gelockt werden, die Rollen in Filmen oder beim Modellieren versprechen. Bei einem Angriff sollte das Kind aufgefordert werden, auf den Boden zu fallen und um Hilfe zu schreien.

o Erziehung der Eltern: Die Kommunikationslinien zwischen ihnen und ihren Kindern sollten immer spannungsfrei sein. Viele Eltern glauben, dass Kinder zu jung sind, um über Vergewaltigung informiert zu werden, da dies sie übermäßig erschrecken wird. Kinder müssen darauf aufmerksam gemacht werden, dass es in der Gesellschaft nur wenige böse Menschen gibt.

Eltern sollten auch durch plötzlichen Rückzug, Appetitlosigkeit, Alpträume oder Weigerung, zur Schule zu gehen, alarmiert werden und die Angelegenheit untersuchen.

Eltern sollten die Websites, die Kinder im Netz besuchen, sowie die Art der Kinder überprüfen Bücher, die sie lesen.

Ein Kind, das sich der Gefahren bewusst ist, wird eher einen Vergewaltiger abwehren. Wachsamkeit ist die Lösung.



Source by Eva Bell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.