Wie Virtual Reality die Flugpiloten von heute für die Probleme von morgen ausbildet

Was haben Fluglinienpiloten, Polizei und Militär gemeinsam? Sie alle nutzen ausgeklügelte Virtual-Reality-Technologie, um Einzelpersonen zu schulen. Sowohl Airline-Piloten als auch Unternehmenspiloten verwenden mehrere Millionen Dollar umfassende Full-Motion-Level C- und D-Simulatoren, die die Cockpit-Ansicht vollständig umschließen. In einem Bewegungssimulator zu sitzen ist wie in einem virtuellen Realitätsspiel. Das Cockpit des Simulators ist völlig imitiert und fühlt sich im Vergleich zum tatsächlichen Flugzeug genauso an.

Der Zweck einer Virtual-Reality-Simulation besteht darin, Ihr Verhalten zu konditionieren und zu modifizieren, um auf jede Art von Notfall effizient reagieren zu können. Ironischerweise wird diese Technik auch verwendet, um das Verhalten von ängstlichen Fliegern zu verändern. Die Simulation kann jeden Notfall realistischer simulieren als das eigentliche Flugzeug. Sie können einen Motorfehler simulieren oder beim Start abfeuern. Sie könnten beim Abflug Hindernisse wie Berge überwinden, um den Stresslevel der Flugbesatzungen zu erhöhen. Sie können in verschiedene Umgebungen wie Tag, Nacht, Dämmerung oder Regen wechseln. Sie können das Wetter ändern, indem Sie Regen, Schnee oder Gewitter hinzufügen. Man könnte sogar eine moderate Ablenkung als Ablenkung hinzufügen.

Unabhängig von der gewünschten Umgebung kann der Ausbilder ihn neu erstellen. Wenn eine typische Flugcrew aus dem Simulator kommt, der auch als "Box" bezeichnet wird, werden Sie schweißtreibend sein und sich geistig erschöpft fühlen.

Die Piloten der heutigen Fluggesellschaft gehen einmal im Jahr in den Simulator, wenn Sie Ihr erster Offizier sind, oder zweimal im Jahr, wenn Sie ein Kapitän sind. Beide Piloten sind entweder bestanden oder scheitern. Der Simulator ist eine gute Möglichkeit für Piloten, Dinge zu überprüfen, auf die sie normalerweise nicht stoßen. Dies hilft, sie auf den Zehen zu halten. In der Regel werden Preflight-Überprüfungen, Startvorgänge mit niedriger Viskosität oder Probleme nach dem Start überprüft. Während des Fluges üben sie die Erholung von Haltestellen und Navigationsmaterial wie das Ein- und Aussteigen von Haltemustern. Sie üben steile Kurven, um ihre Scan- und Hand-Auge-Koordination zu verbessern.

Sie üben auch vier Anflüge zu verschiedenen herausfordernden Flughäfen bei schlechter Sicht. Normalerweise enden zwei dieser Ansätze in einem verpassten Anflug oder bei einem Motorausfall. Während sie all dies tun, müssen sie eine gute Kommunikation im Umgang mit diesen Notfällen, im Umgang mit Flugbegleitern und Passagieren üben. Wenn sie den Simulator mit einer Passmarke verlassen, ist das Gefühl in der Regel Erleichterung und meistens das Vertrauen, dass Sie mit jeder Art von Notfall umgehen können, die Ihnen in den Dienst kommt.



Source by Eric Simmons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.