Ethos, Logos & Pathos in Jonathan Swifts bescheidenem Vorschlag

Pathos ist das, was die Iren überleben und gedeihen, also beginnt Swift seinen Vorschlag damit. Er präsentiert seinen Lesern in den ersten Zeilen von A Modest Proposal ein melancholisches Bild und erinnert an die Bettler und Bengel in irischen Türen, die Frauen gefolgt von drei, vier oder sechs Kindern. Der erste Absatz enthält auch Saatgut für seine logischen und ethischen Argumente. Er erwähnt die Einführung von Almosen als soziales Übel, vermutlich weil die Praxis einige reiche Leute beleidigt, die die "Importunierten" sind, und die unpatriotische Praxis, Irland zu verlassen, um sich für ein Land zu kämpfen Englischer Feind Dann ruft er erneut die Emotionen seines Publikums hervor, bereitet sein eigenes Nest für das spätere Einlenken vor und sagt, wer eine billige und einfache Lösung für dieses Dilemma anbietet, sollte eine zu seinen Ehren errichtete Statue haben.

Ein pathetisches Argument, das der Autor vorgibt, geht zu einem etwas ethischeren über. Wenn man eine Definition von Ethos als „Charakter und Definition einer Gemeinschaft“ betrachtet, ist der Hinweis von Swift auf die Ersetzung junger Wildjäger durch Jungbrunnen und Jungfrauen ein Platz in einem bescheidenen Vorschlag, der sich auf den ethischen Teil des Arguments konzentriert. Swift erlaubt es, zu erwähnen, was er für eine wirklich abscheuliche Idee hält, die von einem Kollegen seines Bekannten, einem wahren Liebhaber seines Landes, verbreitet wird, der wie alle anderen seiner Kaste alle seine Hirsche verloren hat. Die Lösung des Burschen besteht darin, das Reh durch junge Burschen und Mädchen zu ersetzen, die nicht älter als 14 Jahre sind. Mit einer fest in die Wange eingebrachten Zunge wird Swift zu Recht über eine solche Idee geärgert, indem er die Tatsache anführt, dass das Fleisch solcher Kinder hart und sehnig sein würde und daher für solch raffinierte Gaumen nicht akzeptabel wäre. Überlassen Sie es Swift, die Geschmäcker und Empfindungen der einzigen Menschen, die in Irland von Bedeutung sind, wie zum Beispiel der hochgeschätzte Herr, so zu schätzen, dass er einen Patrioten verdient.

Aber die Idee wird als Autor zurückgewiesen fasst die Werte und die Ethik der Gemeinschaft zusammen, die, zumindest unter Berücksichtigung des Brutpotenzials der Weibchen, einen Verlust für die Öffentlichkeit bedeuten würden. Er fährt damit fort, die Energien und Empfindsamkeiten gewissenhafter Menschen zu verschonen, die seiner Meinung nach zu Unrecht die Praxis als grausam tadeln würden. Dies war schon immer Swifts persönliche Meinung, daher entsprechen seine Ideen der Gemeinschaftsethik. Es gab eindeutig andere, seiner Meinung nach, unethische Praktiken, und er verabscheut sie. Er sagt.

Dann greift Swift weiter auf die Idee und erklärt, sein Freund habe ihn von einem Kollegen aus Formosa erhalten, der sagt, dass die in seinem Land, die aus irgendeinem Grund als Riffraff angesehen werden, Personen von Qualität als übergeordnet sind erstklassige Delikatessen. Swift ist immer ein Ethiker, denkt natürlich über die wirtschaftlichen Interessen der Gemeinschaft nach und denkt darüber nach, dass essende Mädchen, die ohne einen einzigen Groat zu ihrem Vermögen gehören, keine schlechte Idee sein können. Das Königreich wäre nicht das schlechtere. Er sagt.

Bezüglich der logischen Überlegungen zu A Modest Proposal, ihrer Berufung an die Vernunft, verweisen wir auf die detaillierte Liste, beginnend mit der Anwesenheit von viel zu vielen Papisten. Die Logik gibt an, dass sie eine Gefahr für das Land darstellen, mit ihrer jährlichen Ausgabe von noch mehr ihrer Art, ihrer düsteren politischen Neigung und ihrer finanziellen Loyalität gegenüber der katholischen Kirche durch den Zehnten, von dem natürlich kein Weg in Rev. 1 gefunden wurde. Swifts Sammelkorb für einen Sonntag.

Zweitens, wiederum mehr Logik, würde der Vorschlag den Armen etwas geben, mit dem sie keine Erfahrung haben, dh eigenes Geld, und somit eine Möglichkeit, ihre Miete tatsächlich zu zahlen! Dies kann entweder als Appell an Logos oder als Pathos verstanden werden, da Landbesitzer, die selbst bestimmten Emotionen ausgesetzt sind, ihre ungezahlten Kunden wahrscheinlich nur ungern räumen wollen. Die Idee, dass Mieter Geld haben, würde den Vermietern natürlich die Möglichkeit geben, die Miete zu erhöhen, was eine gute Idee ist, da Mais und Vieh bereits beschlagnahmt wurden. Es ist offensichtlich, dass Swift gewissen rücksichtslosen, also unmoralischen Verhaltensweisen den Grundbesitzern zugesteht, die ein Lieblingsziel seiner Feder gewesen sein müssen. Die Aussage erscheint jedoch vollkommen logisch und unangreifbar. Er sagt.

Der dritte logische Streitpunkt konzentriert sich wieder auf die öffentlichen Kassen. Da die Ausgaben für die Erhaltung der armen, unglücklichen Kinder so groß sind, warum nicht den Vorschlag nutzen, um nicht nur Irland zu bereichern, sondern dem Land etwas zu geben, das ihm fehlt, eine eigene Branche? Die Ironie ist reich; Von der Diskussion über finanzielle Angelegenheiten und kalte, harte wirtschaftliche Anliegen bis hin zu neuen Gerichten und Restaurantkonzepten geht es schnell. Natürlich sind die einzigen Menschen, die davon profitieren können, die (dünn verschleierte) englische Aristokratie, die Gentlemen of Fortune im Königreich, die offensichtlich kein Essen, aber genügend Phantasie haben, um neue Rezepte zu kreieren.

Vierte und Das logischste Argument betrifft vielleicht die Armen selbst, die sogenannten konstanten Züchter. Swift bringt sie in die Auseinandersetzung, vorausgesetzt, sie verstehen auch die Notwendigkeit seines Vorschlags. Denken Sie einfach, sagt er, sobald diese Idee Wurzeln geschlagen hat, werden Sie sich von der Belastung dieser Kinder befreien müssen, sobald sie ein Jahr alt sind. Außerdem haben Sie acht Schilling pro Jahr! Wer kann diese Logik leugnen? Es ist offensichtlich, dass Mr. Swift den irischen Bauern wenig beachtet, obwohl er sie offenbar in sein großes Projekt einbezieht. Dies ist vielleicht die Art und Weise, wie die Iren von einem anderen übermächtigen Gebilde, der englischen Regierung auf der anderen Seite des Wassers, schon immer behandelt wurden.

Fünftens kehrt er zu den kulinarischen Aspekten des Vorschlags zurück und nennt die Speisemöglichkeiten reiche Leute, die die Winzer vielleicht mit immer höheren Preisen abschöpfen können. So hat Swift nicht nur seinen logischen Appell an die Patrioten, die Religiösen und die Reichen gerichtet, sondern auch den Bürger und sogar die Bettler. Wie kann es möglicherweise abgelehnt werden? Fragt er.



Source by Byron Edgington

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.