Haruki Murakamis The Elephant Vanishes

Der Elephant Vanishes ist Haruki Murakamis erste in den USA veröffentlichte Kurzgeschichtensammlung. Es besteht aus 15 Kurzgeschichten, die sein Werk vom Feinsten zeigen, aus magischen Ländern mit tanzenden Zwergen, riesigen Elefanten und einem Mann, der nach seiner Katze sucht. Jedes Ding ist jedoch einzigartig Murakami, und jede einzelne dieser Geschichten ist Ihrer Zeit wert zu lesen, und einige von ihnen können den Roman lesen, dem sie beigefügt sind. Hier einige Notizen, die ich beim Lesen der Sammlung notiert habe, und einige Gedanken zu seiner gesamten Arbeit.

– Murakami verwendet für jede seiner Geschichten ein einzigartiges menschliches Gefühl oder Gefühl, dann erweitert und verzerrt er, zieht sich zusammen, und erweitert dieses Gefühl zu seinem Vergnügen. Einsamkeit, Hunger und Müdigkeit kommen mir in den Sinn.

– Seine Realitätsvorstellungen sind sehr interessant. Er lässt es den Charakteren ständig nachkommen, so wie sie es wollen. Das Vorhandensein der dualen Realität ist konsistent, wobei eine Schicht unter der tatsächlichen Realität liegt, mit der sich der Charakter auseinandersetzen muss.

– Er verwendet Journal und Gedächtnis als gemeinsames Gerät. Das Gedächtnis des Erzählers und seine Verwendung werden konsequent angesprochen und analysiert. Seine Verwendung eines Journals wiederholt sich als Organisations- und Strukturmittel im dynamischen und chaotischen Leben seiner Protagonisten und verleiht ihrem Leben eine wesentlich strukturiertere Form

The Windup-Bird und Tuesday's Women

Die erste Geschichte war wirklich seltsam. Hauptsächlich, weil es nicht wirklich eine Geschichte ist, sondern das erste Kapitel seines berühmtesten Buches The Wind-Up Bird Chronicle. Nachdem er die Katze nicht finden konnte, geht er in die gesperrte Gasse, um dort nachzuschauen, und landet im Hinterhof eines jungen Mädchens, das ein Sonnenbad nimmt, wo er in einem Liegestuhl einschlief. Eine Reihe unangemessener Telefongespräche mit einem Fremden, und das seltsame Mädchen in der Gasse hat eine der größten Geschichten in diesem Roman geschrieben, aber hier ist ein wenig fehl am Platz, da Sie nur das erste Kapitel erhalten. In typischer Murakami-Manier kann jedes Kapitel aus einem seiner Bücher allein gelesen und sinnvoll sein, da in der physischen Realität seiner Figuren nur sehr wenig passieren kann. Stattdessen kommt hier etwas mehr vor, als Sie wahrnehmen. Sie legt den Ton für den Rest des Buches von Herzen fest und richtet den Leser auf die zukünftigen Merkwürdigkeiten ein.

Der zweite Angriff auf die Bäckerei

Auch die zweite Geschichte war in ihrer Ausführung seltsam. Der Hungerfluch ist für mich insofern interessant, als er auf ein eher psychologisches Problem zurückzuführen ist. Seine Frau ist eine von Natur aus gewalttätige Person und das scheint nicht viel Sinn zu haben. Welchen Zweck hat ihre Gewalt? Warum ist sie auch vom Fluch betroffen und warum hat er diesen Hunger seit der Bäckerei nicht anders empfunden? Ich denke, es könnte sein, dass er einen Begleiter braucht, um diesen Hunger zu spüren. Sein bester Freund war das letzte Mal in der Nähe und dann ging er. Ohne einen Verschwörer spielt es keine Rolle, wie er sich fühlt. Der Hunger tritt jedoch erst zwei Wochen nach seiner Heirat auf, und sie greift die Sache recht effizient auf. Ihr scheinbares Wissen zu diesem Thema ist jedoch interessant. Es weckt den Verdacht im Erzähler. Etwas, das Murakami auch in der ersten Geschichte tut. Eine Art zugrunde liegender Verdacht von diesem Mann gegenüber seiner Frau.

The Kangaroo Communique

Die dritte Geschichte war für mich sehr cool. Die Art und Weise, wie er damit beginnt, völlig abseits des Themas, erklärt jedoch seine 36 Schritte, die wir nie wirklich zu hören bekommen, und dann, die verschiedenen Tangenten in seinem Gespräch sind brillant. Der Mann macht einen schrecklich langweiligen und deprimierenden Job und als er in seinem Kohlenhaufen einen Edelstein findet, greift er ihn unaufhörlich an. Er möchte mit diesem Mädchen sprechen. Er möchte sie kennen lernen. Er geht auf seinen Wunsch ein, im doppelten Zustand zu leben. Er möchte an zwei Orten gleichzeitig existieren. Der Wunsch, die Monotonie seines Lebens zu überwinden und es gleichzeitig nicht aufzugeben. Er hat Angst vor Veränderungen und dies ist seine Art, damit umzugehen, indem er sich nicht ändert. So zeichnet er diesen Brief dem Mädchen auf und erzählt ihre Dinge, die wahrscheinlich nicht angemessen sind. Aber sie sind seine andere Handlung. Das zurückgezogene Kaufhausselbst wird beiseite gelegt und dieses zweite Ich, das Selbst, das mit ihr schlafen und ihr diesen Brief schreiben möchte, wird ohne Furcht vor Konsequenzen herausgebracht.

Über das 100% ige perfekte Mädchen ein wunderschönes sehen Aprilmorgen

Dies ist eine weitere brillante Geschichte, die ich nicht überwinden konnte. Es war kurz und prägnant und bot keine Verschwörung oder Entwicklung. Nur eine sehr coole Reihe von Gedanken und ein Samen von Zweifel ließen den Leser darüber nach, was wirklich passiert ist. Murakamis Erzähler sieht ein Mädchen auf der Straße, von dem er weiß, dass es perfekt für ihn ist. Weiß nicht wie oder warum, sie ist einfach so. Liebe auf den ersten Blick. Er macht aber nichts. Die Vermutung entwickelt die letztlich tragische oder letztendlich romantische Geschichte, die unter der Oberfläche existiert. Wenn er ihr seine Geschichte erzählt hatte und sie sich versammelten, bleibt der Leser zurück und denkt, wie grausam romantisch dies ist. Da er jedoch nicht mit ihr spricht, frage ich mich, ob diese Geschichte wahr sein könnte. Wie schrecklich traurig wäre das. Dies ist eine Geschichte über Chancen. Chancen im Leben zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Das Schicksal nicht in den Arsch treten lassen. Zweimal verlässt der Sprecher sein 100% perfektes Mädchen. Einmal in seiner Geschichte und einmal im richtigen Leben. Sie wird niemals zu ihm zurückkehren

Schlaf

Dies ist eine sehr interessante Geschichte. Es behandelt eine Reihe verschiedener Kleinigkeiten in ihrem Leben. Sie scheint in einer Welt ihres eigenen Schaffens verloren zu sein. Durch die Arroganz der Familie ihres Mannes verloren, hat sie alles in ihrem Leben verloren, was sie zu ihrem Mann gemacht hat. Wenn sie aufhört zu schlafen, leugnet sie der Realität, diesen Teil von ihr wiederzugewinnen. Sie geht gegen ihr konstruiertes Schicksal und schafft sich eine neue Realität. Dabei muss sie sich dem Tod stellen und trifft ihn schließlich. Ihre Wahrnehmung der Realität ist völlig verzerrt. Darin schafft sie eine neue. Eine, wo sie ihre eigene Identität bewahrt. Nicht die, die ihr Ehemann ihr gab. Sie befindet sich in einer Midlife-Crisis, und ihre Art, mit ihr umzugehen, ist so

Der Untergang des römischen Reiches, der Aufstand von 1881 in Indien, die Invasion Hitlers durch Polen und das Reich der tobenden Winde [19459002

Dieses Stück verwendet wichtige Ereignisse, um die persönliche Geschichte des Erzählers zu markieren. Es folgt ein einfacher Tag der Ereignisse für ihn und kennzeichnet kleine normale Ereignisse als große Ereignisse mit historischer Metapher. Es ist, als würde er sagen, dass man sein ganzes Leben durch Schlüsselpunkte und Wörter ohne alle Details markieren und erinnern kann. Es gibt eine gewisse Linearität in unserem Leben, die das Leben leichter erinnerbar macht.

Lederhosen

Die Lederhosen wirken als Katalysator für sie, zurückgetreten zu sein und die Welt und ihr Leben so zu sehen, wie es war . Zu diesem Zeitpunkt musste sie sich eine illusorische Welt aufbauen, in der sie lebte. Sie konnte nicht aus ihr heraus treten und sehen, wie viel sie nicht wollte. Sie sollte sich darin engagieren. Wenn sie den Mann findet, der wie ihr Ehemann aussieht, aber nicht ist, kann sie von außen sehen, was sie hat. Das ist beunruhigend für sie und deshalb ist sie in der Lage, ihre Gefühle durchzuarbeiten und ihren Ehemann zu vergessen.

Barn Burning

Dies ist eine ziemlich schreckliche kleine Geschichte. Der Mann aus Afrika ist entweder ein Mörder oder eine wirklich schreckliche Person, die sie abschreckte. Ich lehne mich in Richtung des ersteren auf die Art und Weise, in der er beschrieb, wie der Stall verbrannt werden wollte. Die Nähe des Erzählers zu dem Mädchen ist hier wichtig, weil die Aussage des Mannes über die Scheune, die verbrannt werden muss, konterkariert wird. Seine ganze Idee ist, dass der Stall alt und nutzlos ist und niemanden verletzen wird, aber dieser letzte Stall ist so, dass der Erzähler derjenige ist, der davon betroffen ist. Also war es nicht ungefährlich. Er ist sich des Zusammenhangs jedoch nicht bewusst und sucht ständig nach dem Stall und dem Mädchen. Dies führt wieder zu der doppelten Existenzfrage, in der er versucht, das buchstäbliche Objekt zu suchen, das nicht verbrannt wurde, und in seinem Geist das figurative Objekt, das Mädchen, das er vermisst, aus seinem Leben zu finden. Sehr poeartig und ziemlich verstörend.

Kleines grünes Monster

Sie rügt die Liebe zurück. Dabei verletzt jede Bewegung, jeder schlechte Gedanke und jede schlechte Art und Weise die Kreatur. Scheint wie eine Metapher für die Ablehnung. Sie lehnt die unerfüllte Liebe der Kreaturen ab und zerstört sie dabei. Sie sieht ihn nur als das, was er ist, ein schrecklich hässliches Wesen, das seine Liebe und seine ruhige Art ignoriert. Anstatt herauszufinden, was er sagen will oder wie er dazu gebracht werden soll, in seine Heimat zurückzukehren, zerstört sie ihn gnadenlos. Seine Leidenschaft zieht ihn ungewollt zu sich nach Hause, und deshalb wird ihre Bosheit fast durch Reflexe ausgelöst. Der Autor scheint eine Aussage über Frauen zu machen und wie unnachgiebig sie für die Liebe eines Mannes sein können. Auch eine Aussage über die Blindheit der Liebe und wie das Männchen ohne Nachdenken reagieren und die Entscheidungen nicht belasten wird.

Family Affair

Diese Geschichte erscheint mir ziemlich mit Subplots und verborgenen Bedeutungen verbunden . Alles wurde auf eine sehr subtile Art und Weise durchgeführt, die dem Stil von Murakami entspricht, und besonders am Ende überzeugte er durch seine unverblümte, sachliche Art des Erzählens. Erstens sind der Erzähler und seine Schwester genau das, was er "Partner" sagt. Partner für einen sinnlosen Lebensstil. Sie ist jedoch aus ihm herausgewachsen. In den fünf Jahren, in denen sie zusammengelebt haben, ist sie gewachsen und hat ein Verantwortungsbewusstsein und einen Platz in der Welt entwickelt. Er ist jedoch immer noch in seiner eigenen kleinen Welt gefangen, in seiner separaten Realität. Dies zeigt sich häufig darin, wie er sagt, dass Dinge, die ihn nicht betreffen, ihn nicht betreffen, beispielsweise wer das Baseballspiel gewinnt. Es spielt keine Rolle "Ich spiele nicht, sie sind es." Die Unterschiede zwischen Erzähler und Noburo Watanabe sind groß. Wichtig ist zunächst die Tatsache, dass Watanabe überhaupt einen Namen hat. Sehr wenige, wenn überhaupt Charaktere Namen in Murakamis Geschichten erhalten. Dieser Name ist insofern wichtig, als er einen Ort in der Realität symbolisiert. Sein Platz in der Realität ist durch seinen Namen gekennzeichnet und er stimmt mit diesem Namen überein. Seine Schwester wird ein Teil dieser Realität, wenn sie diesen Namen trägt. Als Vertreter der Realität beginnt Watanabe damit, die Fantasywelt des Erzählers zu zerstören. Am Ende der Geschichte, nachdem er mit diesem Mann gesprochen und gehört hat, wie erbärmlich sein Leben wirklich ist, spürt er zuerst die Sinnlosigkeit seines Lebens. Seine Nacht mit dem Mädchen an der Bar ist miserabel und das ist das erste Zeichen der Zerstörung seiner Fantasie, die ihn in die Realität von Watanabe hineinzieht.

Ein Fenster

Hier gibt es nicht viel könnte feststellen, dass der Autor nicht direkt aussprach. Ich zitiere nur den letzten Absatz.

"Soll ich mit ihr geschlafen haben?

Das ist die zentrale Frage dieses Stückes.

Die Antwort liegt mir nicht Auch jetzt habe ich keine Ahnung, es gibt viele

Dinge, die wir nie verstehen, egal wie viele Jahre wir angelegt haben, egal wie

viel Erfahrung sammeln wir. Ich kann nur aus dem Zug auf die Fenster in den Gebäuden schauen, die möglicherweise ihre sind. Jeder von ihnen könnte ihr Fenster sein, scheint mir manchmal, und manchmal denke ich, dass keiner von ihnen ihr sein könnte. Es gibt einfach zu viele von ihnen. "

Das Leben hat viele Möglichkeiten. Der einfache Platz ihres Fensters ist so, dass es irgendwo oder vielleicht gar nirgendwo sein könnte.



Source by Anthony Chatfield

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.