Worauf Sie in einem MRP-System achten sollten

Wichtige Dinge, die Sie über ein MRP-System wissen sollten

Ein MRP-System (Materialbedarfsplanung) unterstützt ein produzierendes Unternehmen bei der Verwendung einer integrierten Planungslogik zur Verwaltung des Materialflusses im Fertigungsprozess. Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, die Lagerkosten zu senken, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, den Kundenservice zu verbessern, den Fertigungsprozess zu verbessern und die Produktqualität zu verbessern. Mit einem MRP-System kann ein Hersteller wesentlich effizienter werden und den Ressourcenbedarf sowohl hinsichtlich der Materialien als auch der Kapazität innerhalb der Fabrik besser planen und den Kunden besser bedienen.

Es gibt zwei Arten von MRP Systeme, die diskutiert werden können. Die erste ist die Materialbedarfsplanung und die zweite die Fertigungsressourcenplanung oder MRPII. Bei einem herkömmlichen MRP-System verwendet die Software Stücklisten, Bestandsstufen und den Master-Produktionsplan, um den Bedarf an Nachschubaufträgen zu berechnen und zu planen. Ein MRPII-System ist ein System, das viele weitere Funktionen des gesamten Fertigungsprozesses vorsieht, einschließlich Kapazitätsbedarfsplanung, Master Production Scheduling, Plansimulationen und alle Aspekte des klassischen MRP-Systems.

Die meisten heutigen Systeme basieren auf MRPII Wenn wir von einem MRP-System sprechen, sprechen wir von diesem Punkt an wirklich über MRPII-Systeme, da dies derzeit auf dem Markt angeboten wird und die früheren Aspekte der MRP einschließt.

Erforschung einer MRP Das System bringt oft viele Fragen und Unsicherheiten mit sich. Nicht so sehr über das Planungssystem und wie es die Anforderungen berechnet, das ist in der Regel nur eine Berechnung, die eine gute Materialbedarfsplanungsbuch von jedem Buchladen oder online erhalten kann. Tatsächlich stellt sich normalerweise die Frage, wo die Unterschiede zwischen den Planungssystemen für Materialanforderungen liegen.

Im Wesentlichen besteht das Hauptunterscheidungsmerkmal dieser Systeme in der Leichtigkeit, mit der sie das Vielfache sehen können Ebenen der Planung. Aber noch mehr die Leichtigkeit, mit der Sie die Daten sauber halten können. Mit Tausenden von Teilen und möglicherweise Tausenden von Stücklisten (zusammen mit den vielen Variationen) müssen Sie in der Lage sein, Teile, Stücklisten, Arbeitspläne und alle sie umgebenden Details auf einfache Weise zu aktualisieren oder sogar zu aktualisieren.

MRP-System als Teil einer ERP-Lösung

Da die meiste Software für Fertigungssysteme eine Unterkomponente von ERP (Enterprise Resource Planning) ist, lohnt es sich zu untersuchen, wie der Materialplanungsaspekt des ERP mit dem Rest des Systems interagiert. Wie gut kommuniziert das System beispielsweise Bestellanforderungen an das Fertigungssteuerungssystem? Wie gut funktioniert der Produktdatenmanagement-Aspekt des ERP mit dem Modul Stücklisten? Wie gut funktioniert das Warenwirtschaftssystem mit dem Qualitätsmanagementsystem? Wenn Sie beispielsweise Inventar in das System aufnehmen, gibt es eine Möglichkeit, dieses vom MRP-System zu isolieren, während es Qualitätsprüfungen unterzogen wird?

Bei der Betrachtung von Anforderungsplanungssystemen geht es in erster Linie darum, wie die Benutzer es verwenden werden . Es muss so einfach wie möglich sein, um aus Benutzerperspektive zu interagieren. Es muss jedoch in der Lage sein, alle Kapazitäts- und Materialpläne festzulegen, die Sie für den Geschäftsbetrieb benötigen. Eine wichtige Sache, die Sie ausprobieren können, ist, dass Sie Ihre Materialplanung oder Ihr Einkaufspersonal das System während der Demo-Phase ausprobieren können. Sie werden das System nicht ohne Hilfe ausführen können, aber zumindest können sie ein Gefühl für die Bildschirme und die Tiefe der bereitgestellten Informationen erhalten.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, dass alle Ihre Mitarbeiter dies tun Sie interagieren mit dem System, z. B. Einkäufer, Planer und Bestandsmanager, die alle über die Konzepte der MRP geschult werden. Dies wird ihnen helfen, sich schnell auf den neuesten Stand zu bringen, sobald ein neues System eingerichtet ist.

Your Future MRP System

Wenn Sie eine kurze Liste von Anbietern erhalten, ist es eine gute Idee, sich die Qualität der Informationen Ihres vorhandenen MRP-Systems anzusehen. Bereinigen Sie die Stücklisten. Veraltet alle, die nicht mehr aktuell sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Lagerbestände korrekt sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kundenbestellungen sauber sind und alte Nachbestellungen, die niemals versandt werden, geschlossen sind. Sie sollten mit der Bereinigung der Daten im Quellsystem beginnen, lange bevor Sie darüber nachdenken, sie auf das neue System zu übertragen. Wenn Sie dies über einen Zeitraum von mehreren Monaten nach und nach tun, können Sie das neue System sofort nutzen, wenn Sie bereit sind, die Daten auf das neue System zu migrieren. Irgendwann müssen die Daten sauber sein, es könnte auch jetzt sein.

Informieren Sie sich früh beim Softwareanbieter des neuen Systems, welche zusätzlichen Datenelemente Sie zur Unterstützung des Systems benötigen. Möglicherweise erfassen Sie diese Daten derzeit nicht, beginnen Sie also mit dem Erstellen der Liste. Der Umstieg auf ein neues MRP-System muss nicht schwierig sein, erfordert aber einige Bereinigungen und Planungen.



Source by Chris Shaul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.