Der Zweck von Digressionen in Beowulf

Wenige andere Merkmale sind für Beowulf charakteristischer als die Verwendung zahlreicher Exkurse und unterschiedlicher Episoden. Während einige Gelehrte versucht haben zu zeigen, dass die Abschweifungen, oder zumindest einige von ihnen, etwas in sich haben, was der Haupterzählung unangemessen ist und dem poetischen Wert von Beowulf abträglich ist, wird dieser Essay argumentieren, dass die Abschweifungen und Episoden liefern ein bewusstes Gleichgewicht und Einheit, und tatsächlich tragen sie zum künstlerischen Wert des Gedichts bei. Der Beowulf-Gelehrte Adrien Bonjour unterteilt die Exkurse und Episoden in vier Kategorien: die Scyld-Episode; Abschweifungen betreffend Beowulf und die Geats; historische oder legendäre Abschweifungen, die nicht mit Beowulf und den Geats verbunden sind; und biblische Abschweifungen. Es ist innerhalb dieser Struktur, wo wir spezifische Abschweifungen erforschen und ihre Rolle im Gedicht bestimmen.

Bevor wir spezifische Abschweifungen untersuchen, ist es wichtig, eine kurze Rechtfertigung für ihre Anwesenheit im Allgemeinen zu geben. Wie Bonjour bemerkt, verwendet der Dichter geschickt Exkurse, um das Kolorit des Gedichtes zu ergänzen, als Folie für eine gegebene Situation zu dienen, zum historischen Interesse und zur Bedeutung beizutragen, symbolischen Wert zu liefern, der zur Wirkung und zum Verständnis des Gedicht, und künstlerische Wirkung zu erhöhen. Darüber hinaus enthalten die Exkursionen willkommene Informationen über das Leben des Helden. Es ist durch Abschweifung, dass der Dichter die Werte und Perspektiven darstellt, die zu verstehen sind. Aktion ist schließlich nur Aktion.

In seiner Einteilung der Exkurse und Episoden gibt Bonjour der Scyld-Episode eine eigene Kategorie, wahrscheinlich, weil es der längste Exkurs von der Haupterzählung in dem Gedicht und möglicherweise ist weil es so viele Fragen aufwirft. Auf den ersten Blick scheint die Eröffnung des Gedichtes mit Scyld und der Genealogie der dänischen Könige in einem Gedicht über Beowulf, einen geatschen Helden, seltsam fehl am Platz zu sein. Aber nach weiteren Studien kann eine signifikante Parallelität zwischen Scyld und Beowulf gefunden werden. Zuerst kamen sowohl Scyld als auch Beowulf auf wundersame Weise, um die Dänen zu befreien. Scyld, der erste Befreier in dem Gedicht, deutet Beowulf an, der später kommt. Eine zweite Parallelität zwischen den beiden Königen findet sich in ihrer unrühmlichen Jugend. Scyld wurde ein elendes und verlassenes Kind gefunden und Beowulf ist auffällig für seine unrühmliche Jugend. Die auffällige Umkehr ihres Vermögens wird vom Dichter deutlich betont.

Bonjour weist darauf hin, dass ein anderer künstlerischer Zweck in dieser Episode die Verherrlichung der Scyldings ist. Hätte die erschreckende Lage in Heorot als einzige Einführung in Beowulfs Mission gedient, hätte dies den Eindruck einer Schwäche der Dänen erweckt. Wie wir später sehen werden, wenn die Dänen am Anfang des Gedichts nicht verherrlicht worden wären, hätte die Größe von Beowulf möglicherweise verringert werden.

Schließlich ist der auffallende Kontrast der Begräbnisszenen mit einem "symbolischen Wert, der den künstlerischen Wert und die Einheit des gesamten Gedichts steigert. Die schöne Beschreibung von Scylds Beerdigung deutet auf einen Anfang hin und ist das Symbol einer glorreichen Zukunft. Im Gegensatz dazu symbolisiert Beowulfs Begräbnis das Ende einer ruhmreichen Vergangenheit, während die Zukunft voller Vorahnungen ist.

Die Scyld-Episode erlaubt dem Dichter die Verwendung zweier seiner Lieblingsgeräte: Parallelität und Kontrast. Der Kontrast zwischen Scyld und Beowulf ist vielleicht eine der besten künstlerischen Leistungen in dem Gedicht, und die Parallelität zwischen den beiden Königen kann gut in dem legendären Epitaph eines Cowboys zusammengefasst werden, wie von JD A.A. Ogilvy und Donald Baker: "Hier liegt Bronco Bill. Er hat immer sein Bestes getan."

Die nächste von Bonjours kategorischen Einteilungen betrachtet die Abschweifungen über Beowulf und die Geats. Der erste dieser Gruppe, den wir untersuchen werden, ist Beowulfs Kampf gegen die Giganten. Dieser Abschweifung dient ein zweifacher Zweck: Er erlaubt dem Helden seine Konvention der Prahlerei, und er verbindet auch, wenn auch subtil, den Helden mit Gott. Der unmittelbare Zweck dieser Erwähnung einer glorreichen Leistung in Beowulfs frühem Leben ist es, uns seine ungewöhnliche Stärke zu veranschaulichen und gleichzeitig eine Begründung für seine Ankunft am dänischen Hof zu geben. Es setzt auch Beowulf als Spezialist im Kampf gegen Monster ein: "Ich kam vom Kampf, wo ich fünf gebunden hatte, zerstörte eine Familie von Riesen …". Die Kunst der Prahlerei ist wichtig für einen epischen Helden, da er seine Leistungen zeigt und seinen Namen glorifiziert. Wie Victor Bromberg sagt, ist der Name eines Mannes in der epischen Dichtung sehr wichtig, weil er der Summe seiner Leistungen gleichkommt.

Die zweite Funktion dieser Abschweifung ist, Beowulf heimlich mit Gott zu verbünden. Wenn Beowulf seine Stärke gegen die Riesen ausübt, verbindet er sich unwissentlich mit dem wahren Gott des Christentums. Dies verleiht dem heidnischen Helden Würde, der, ohne es zu wissen, dennoch auf der rechten Seite kämpft.

In der Ecgtheow-Exkursivität erfahren wir, dass Beowulfs Vater Heatholaf, ein Mitglied des mächtigen Wilfing-Stammes, getötet hat hat eine Fehde begonnen, vor deren Folgen die Geats ihn nicht beschützen können, und er ist zum Hofe Hrothgars geflohen. Hrothgar zahlt folglich sein Wergeld an die Wilfings. Bonjour behauptet, dass dieser Exkurs zwei Zwecken dient: Erstens schafft er eine weitere Bindung zwischen Beowulf und den Dänen; zweitens gleicht es die Tatsache aus, dass die Dänen Hilfe von Beowulf annehmen.

Die Unferth-Episode dient hauptsächlich als Folie, um Beowulfs Größe zu betonen. Trotz der unheimlichen Andeutungen von Unferths Ruf zeigt der Dichter ihn auch als einen hervorragenden Thane. Wäre Unferth zu einem bloßen Swashbuckler degradiert worden, hätte Beowulfs Überlegenheit über ihn nicht so viel bedeutet, wie es tatsächlich ist. In seinem Aufsatz "Beowulf: Die Monster und die Kritiker", Professor J.R.R. Tolkien schlägt vor, dass Beowulfs Eroberung der Jugend in seiner Jugend [in this digression] als eine Vorahnung für die Art von Held bezeichnet wird, mit der wir es zu tun haben. Beowulfs Antwort auf Unferths Kritik stellt ihn auch als einen Mann her, mit dem sowohl in Worten als auch mit seinem Schwert zu rechnen ist. Von dieser Abschweifung lernen wir Beowulfs Qualifikationen für die Reinigung von Heorot kennen, und auch, dass der Held nicht nur ein großer Krieger ist, sondern auch ein Mann, der in einem Kampf der Vernunft einen Coup de grâce liefern kann.

Bonjour bemerkt dies die erste Andeutung in dem Gedicht auf den Fall von Hygelac gibt uns ein schönes Beispiel für eine besondere Verwendung des Kontrastes, der charakteristisch für Beowulf ist. Es ist ironisch, dass die erste Andeutung von Hygelacs Fall durch die Beschreibung der Schätze, die Beowulf von Königin Wealtheow nach Beowulfs Sieg über Grendel gegeben wurde, in Erinnerung gerufen wurde. Es sieht so aus, als gäbe es bereits einige Implikationen derselben Art, wie sie in der Drachengeschichte zu finden sind, wo, wie Bonjour bemerkt, die Schönheit des Schatzes des Drachenhortes im Kontrast zu dem Fluch steht, der an ihn gebunden ist. Hier befindet sich die Halskette unter "[the finest] unter dem Himmel", aber Hygelac hatte es, als er getötet wurde.

Als nächstes werden wir den Exkurs über Beowulfs unrühmliche Jugend und Heremods Tragödie in Verbindung miteinander betrachten . Die Tragödie von Heremod fällt tatsächlich außerhalb der von Adrien Bonjour vorgeschlagenen Struktur, da sie nichts direkt mit Beowulf und den Geats zu tun hat. Wir werden jedoch die Heremod-Exkursie aus der vorgeschlagenen Struktur herausbringen, da sie einen so wichtigen Kontrast zu Beowulfs unrühmlicher Jugend bildet.

Der kurze Exkurs über Beowulfs unrühmliche Jugend ist nur eine weitere Berührung, die zur Verherrlichung des Helden beiträgt . Die unrühmliche Jugend steigert die Wirkung seiner späteren glorreichen Taten und macht sie um so bemerkenswerter im Kontrast. Aber diese Abschweifung erreicht ihre volle Wirkung im Gegensatz zur Tragödie von Heremod. In Hrothgars Rede vor Beowulf erfahren wir, dass Heremod ein starker, tapferer Held war, dessen Karriere vielversprechend war, der sich jedoch später als schlechter Herrscher erwies. Beowulf andererseits wird zuerst verachtet, aber er ist jetzt zu einem glorreichen Helden gewachsen. Heremods Tragödie definiert, wenn auch negativ, was ein guter König sein sollte. So haben wir einen schlechten Anfang (von Beowulf) gefolgt von einem ungeheuren Aufstieg, kontrastiert mit einem brillanten Versprechen (von Heremod), das in einem erbärmlichen Untergang endet.

Der nächste zu untersuchende Exkurs betrifft Hygelacs Tod in Friesland und Beowulfs Rückkehr durch Schwimmen und seine nachfolgende Vormundschaft von Heardred. Der Dichter erzählt uns, wie Beowulf aus Friesland, wo Hygelac ermordet wurde, durch Schwimmen in sein Land zurückkehrt, mit dreißig Panzern an seinem Arm. Offensichtlich dient dieser Teil der Abschweifung dazu, Beowulfs außergewöhnliche Fähigkeiten weiter zu verherrlichen. Später erfahren wir, dass Beowulf das Angebot der Königin von Hygd auf den Thron von Geatish ablehnt, zugunsten von Heardred, dem rechtmäßigen Erben, als Anwalt zu fungieren. Beowulfs Ablehnung der Krone veranschaulicht seine moralische Größe. Hier bilden die Geats einen markanten Kontrast zu den Dänen. Ogilvy und Baker schlagen vor, dass im Gegensatz zu Wealtheow, der davon besessen ist, die Nachfolge ihrer Söhne auf den Thron zu sichern, Hygd Beowulf bittet, den Thron zugunsten ihres eigenen Sohnes zugunsten des Volkes zu übernehmen. Dieser Kontrast wird im Vergleich zur Situation am dänischen Gericht, wo Hrothulf den Thron seines Onkels besetzt, noch größer. Die Geschichte der dänischen Nachfolge dient als Folie: Auf der einen Seite haben wir eine verräterische Usurpation, auf der anderen Seite die Weigerung, die Krone aus reiner Loyalität anzunehmen. Zusammen mit der Verherrlichung Beowulfs bringt diese Abschweifung das Thema der Loyalität in den Vordergrund.

Auf der Suche nach der Höhle des Drachen hält Beowulf eine lange Rede, in der er auf sein Leben aus der Zeit zurückblickt, als Mit sieben Jahren kam er an den Hof seines Großvaters, König Hrethel. Der unmittelbare Zweck von Beowulfs langer Rede scheint eine Pause zu sein, so dass der Held Kraft und Entschlossenheit sammeln kann, indem er über ein Leben von tapferen Taten zurückblickt. Aber dieser Abschweifung geht viel tiefer, wenn wir in König Hethel's Angst über seinen ältesten Sohn, Herebeald, lesen, der zufällig von seinem Bruder Hæthcyn getötet wird. Das versehentliche Töten deutet auf die Unerbittlichkeit des Wyrds (Schicksal) hin, und auf der anderen Seite bereitet die ergreifende Klage von Hrethel die vorherrschende Stimmung am Ende des Gedichts vor (Bonjour 34). Diese thematische "christliche" Akzeptanz von irdischen Leiden nimmt die Logik von Beowulfs Handlungen vorweg. Auch er wird sein Schicksal annehmen. Bonjour stellt fest, dass das Erscheinen von Wyrd hier von großer Bedeutung ist, da es uns nicht nur den Exkurs, sondern auch das ganze Ende des Gedichtes vor Augen führt.

Die Rede des letzten Überlebenden ist eine aus demselben herausgeschnittene Elegie Tuch: "Unheilvoller Tod hat viele Menschenrassen weggeschickt". Tolkien stellt fest, dass der Dichter hier ein altes Thema behandelt: Dieser Mann, jeder Mann und alle Männer und alle ihre Werke sollen sterben.

In der kurzen Exkurs über Weohstan (Wiglafs Vater) und seine Ermordung von Eanmund Wir erfahren von der Geschichte von Wiglafs Schwert. Der Hauptzweck dieses Abschweifens ist es, uns etwas von Wiglafs Stammbaum zu geben und festzustellen, dass Wiglaf nicht gewöhnlich ist, er ist von demselben Blut wie Beowulf. Die Gründung von Wiglafs Geschichte ist wichtig, denn wenn dieser Teil von irgendeinem anderen Geat gespielt wird, scheint Beowulfs heldenmütiger Mut einem gewöhnlichen Menschen zu entsprechen. Auch gibt es eine deutliche Parallele zwischen Wiglafs Treue zu Beowulf und Beowulfs Loyalität zu Hygelac.

Der letzte Exkurs, den wir in dieser Division betrachten werden, befasst sich wieder mit Hygelacs Fall und der Schlacht bei Ravenswood. Seit Hygelacs Überfall ist die Feindschaft zwischen Franks und Geats geblieben. Den Schweden ist auch nicht zu trauen, da Beowulfs Tod wahrscheinlich ihre Erinnerung an die Fehde zwischen ihnen und den Geats wieder aufleben lassen wird. Mit der Eröffnung dieses letzten Exkurses bemerkt Bonjour, dass der Dichter einen Blick darauf werfen kann, was die Zukunft für die Geats bereithält. Offensichtlich benutzt der Autor Wiglafs Boten als Mittel, um das Schicksal vorauszusagen, das die Geatish-Nation erwartet.

Die dritte Kategorie von Abschweifungen betrifft historische oder legendäre Abschweifungen, die nicht direkt mit Beowulf und den Geats zusammenhängen. Der erste Exkurs in dieser Kategorie betrifft das Schicksal von Heorot. Kaum hat der Dichter das herrliche Gebäude von Heorot beschrieben, so schließt er: "Es würde auf die wilden Flammen des rachsüchtigen Feuers warten". Die Anspielung bezieht sich auf die Fehde zwischen Ingeld und Hrothgar. Dies veranschaulicht ein anderes Beispiel, in dem der Dichter seine Geschichte mit einer Art struktureller Ironie erzählt, die sich mit tragischen Ereignissen prosperiert. Hier bemerkt William Alfred, dass Hrothgar als der heroische König eines loyalen Komitees aufgestellt wurde, aber plötzlich, was als Beschreibung der eindrucksvollen Hallen von Heorot beginnt, zerfällt in einen Bericht über seine Zerstörung durch Feuer in einer Fehde. In diesem Punkt erwähnt Bonjour, dass der Kontrast, der zwischen einer harmonischen Situation und einer kurzen Andeutung des Desasters besteht, zu dem Eindruck der Melancholie beiträgt, in der so viel von dem Gedicht durchdrungen ist.

Nachdem Beowulf Grendel getötet hat, ein scop Improvisiert eine Laie zu Ehren von Beowulf und vergleicht ihn mit Sigemund und Heremod. Sigemund war ein großer Vernichter von Monstern und der größte Abenteurer seit dem unglücklichen Heremod. Beowulf sei mit Sigemund vergleichbar. Sigemund und Heremod werden eingeführt, um Beawulf einen Vergleichsmaßstab zu geben. Bonjour vermutet, dass diese ganze Abschweifung sicherlich den Helden loben soll.

Der nächste Exkurs, den wir untersuchen werden, beginnt abrupt, als Beowulf von Hrothgars Hof heimkehrt. Wir bekommen eine Beschreibung von Hygelacs Hof vor Beowulfs Ankunft, und hier beginnt der Exkurs. Die Passage ist einem Vergleich zwischen Hygd, Hygelacs Königin, und Modthryth, der Königin von Offa, dem König der Angeln vor ihrer Wanderung nach England, gewidmet. Auf den ersten Blick scheint Modthryth, wie Heremod, nur ein schlechter Charakter zu sein, der eingeführt wurde, um die Tugenden eines Guten (Hygd) zu erhöhen. Modthryth ist jedoch komplexer als das. Sie beginnt als eine grausame und tyrannische Prinzessin, aber erlöst sich einmal auf dem anglikanischen Thron an Offas Seite. Diese Opposition stellt ein Bindeglied zwischen dieser Episode und Heremods Tragödie dar. Die jeweiligen Karrieren von Heremod und Modthryth verlaufen jedoch genau entgegengesetzt. Dieser Abschweifung dient mehrere Zwecke: Modthryth dient als eine Folie zu Hygd; die Verbindung zu Heremod betont erneut das Thema "Machtmissbrauch", und Modthryths Anfang könnte auch als eine Parallele zu Beowulfs unrühmlicher Jugend gesehen werden; ein unappetitlicher Anfang, der in ein ruhmvolles Ende mündet.

Wir werden die Episoden Finn und Ingeld gemeinsam untersuchen, da die Parallelität zwischen beiden unverkennbar ist. Die Finn Episode ist ein Bericht über eine Blutfehde zwischen den Dänen und den Friesen. Hnæfs Schwester Hildeburh ist eine dänische Prinzessin, die mit König Finn der Friesen verheiratet war, um der Fehde ein Ende zu bereiten. Der Frieden ist jedoch von kurzer Dauer und die Finn-Episode weist direkt auf das Thema des prekären Waffenstillstands zwischen den beiden Völkern hin. Die prophetische Erzählung der Geschichte von Ingeld von Beowulf legt nahe, dass das kriegerische Bündnis zwischen der dänischen Prinzessin Freawaru und Ingeld, Prinz der Heathobarden, zu ähnlichen Ergebnissen führen wird. Bonjour behauptet, dass das zentrale Thema der beiden Episoden genau dasselbe ist, dass Stammesfeindlichkeit früher oder später alle Versuche menschlichen Kompromisses zunichte macht. In der Tat stellt sich dies auch als ein zentrales Thema des gesamten Gedichts heraus.

Die letzte Kategorie, in der man sich Notizen machen kann, sind die Abschweifungen des biblischen Charakters. Aufgrund ihres christlichen Elements stehen das Schöpfungslied sowie die Anspielung auf den Krieg der Götter gegen Gott und die Anspielungen auf Kain in vorderster Reihe.

Das Schöpfungslied erscheint fast zeitgleich mit der Einleitung von Grendel, "Dort sprach er, der den Anfang von Männern weit zurück in der Zeit erzählen konnte, sagte, dass der Allmächtige Erde machte …". Das Lied der Schöpfung geht auf den biblischen Bericht in Genesis zurück. Sein unmittelbarer Zweck ist klar genug – es ist eine Frage des Kontrastes. Die seltene Note der Freude an der Schönheit der Natur kontrastiert tief mit der Melancholie, die von der tristen Behausung Grendel inspiriert wurde.

Wir werden uns nun die Anspielungen auf Kain und die Riesen ansehen, und dabei ist es wichtig zu beachten, dass die Monster aus zwei Blickwinkeln dargestellt werden. Für die heidnischen Charaktere sind dies eotenas [giants] und scuccan [evil spirits] – alle Begriffe aus der germanischen Dämonologie. Aber der Dichter in seiner eigenen Stimme erzählt uns von der wahren Genealogie des Grendelkin: Sie sind die monströsen Nachkommen von Kain. Diese zweistufige Darstellung der Monster platziert sie auf einer Ebene wie der Drache, den Sigemund erschlug, und auf einer anderen Ebene hat sie Konnotationen von satanischem Bösen, die die Bibel in sie investiert. An dieser Stelle vereinen sich neue Schrift und alte Tradition.

Die Zerstörung der Giganten soll auf den Griff des magischen Schwertes geschnitzt sein, das es Beowulf ermöglicht, Grendels Mutter zu töten. Beowulfs Kampf wird jetzt als Teil des Kampfes zwischen den Mächten des Guten und Bösen empfunden. Uns wurde früher gesagt, dass beide Monster von der gleichen Art wie die Riesen waren, aber wie Bonjour zeigt, wissen wir jetzt, dass Gott selbst dem Helden tatsächlich hilft, indem er seine Aufmerksamkeit auf das magische Schwert richtet, das Gottes eigene Handlung gegen die verfluchte Rasse darstellt. Jetzt ist es fast so, als ob Beowulf in den Rang eines eigenen Meisters erhoben worden wäre. Beowulf, für alles, was er in der Welt des primitiven heroischen Zeitalters bewegt, ist dennoch [for a moment] fast ein christlicher Ritter.

Bonjour kommt zu dem Schluss, dass Beowulf, einst in der Position eines Königs, tatsächlich das Bildnis eines Idealer König, indem er sein Leben für sein Volk opfert, dessen Bedeutung durch den ganz anderen Gegensatz zu Hrothgars eigener Haltung gegenüber Grendel betont wird. Aber Hrothgar ist bereits die Gestalt eines idealen Königs, und so wird es jetzt leichter, Beowulf mit dem Erlöser, dem selbstopfernden König, dem Prototyp der höchsten Vollkommenheit zu vergleichen.

Der Gelehrte BJ Timmer sieht die Form des Gedichts als Scheitern wegen des Kompromisses des Dichters, um sowohl heidnische als auch christliche Elemente zu verherrlichen. John Leyerle stimmt dieser Ansicht zu, wenn er das Thema des Gedichts als "den fatalen Widerspruch im Kern der heroischen Gesellschaft" beschreibt, in dem der treibende Code den Helden Leistung und Ruhm fordert, während die Gesellschaft einen König fordert, der für das Gemeinwohl eintritt . Aber warum sollte hier eine notwendige Trennung stattfinden? Wäre es nicht nötig, dass ein heroischer Mensch für das Gemeinwohl eintritt? Der Beowulf-Dichter führt diese Trennung zu Recht nicht durch.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass wir, ob wir die Abschweifungen bewundern oder nicht, erkennen sollten, dass sie Teil der Methode des Dichters sind, nicht die Ergebnisse von Unbeholfenheit. Hier stimme ich Bonjour zu, dass die Verbindungen der Exkurse und Episoden zur Hauptgeschichte sehr unterschiedlich sind, aber, wie wir gesehen haben, sind sie alle Verbindungen von Relevanz, die das Hauptthema und seinen Hintergrund in einen kunstvollen Teppich verweben. Theodore M. Anderson fasst die Bedeutung der Exkurse zusammen, als er schreibt:

Der Dichter bezieht seine Einstellungen aus dem szenischen Repertoire des älteren Helden

lag, aber er band die traditionellen Szenen mit einem Moralisieren zusammen

Kommentar in Form von Abschweifungen, Rückblenden, Prahlen, Nachdenken

Reden, und eine anhaltende Betonung unerwarteter Umkehrungen – alles neigend

um die Gipfel und Täler der menschlichen Erfahrung zu unterstreichen.

Eine gute Portion gesunden Menschenverstandes sollte jeden Zweifel der Skeptiker austreiben, dass die Abschweifungen des Dichters rücksichtslos sind oder dass sie abnehmen der Wert des Gedichts. Wie wir in diesem Essay gesehen haben, gibt es einfach zu viele Beispiele von Vorahnung, vorsichtigem Kontrast und Parallelismus für die Abschweifungen, die sorglos in die Mischung geworfen wurden. Wir werden also die Schlussfolgerung ziehen, dass hinter all den Abschweifungen eine bestimmte künstlerische Gestaltung zu finden ist, die klar genug ist, um Bonjour zuzustimmen, dass jede einzelne eine nützliche Rolle in dem Gedicht spielt. Mit anderen Worten, wir haben festgestellt, dass alle Abschweifungen in unterschiedlichem Maße künstlerisch gerechtfertigt sind.



Source by Rick L. Huffman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.